Freitag, 31. Januar 2014

Was nutze ich erst, seitdem ich blogge..??

365 Tage Bloggen


...welche Fragen sollte ich mir nach mehr als einem Jahr aktiven Blogs-Lesen und selbst-Blog-Betreibens stellen? Na, auf jeden Fall die nach großen Erkenntnissen und AHA-Erlebnissen, was neue Produkte angeht: und so nehme ich mal Helis TAG auf und zeige

5 Produkte, welche es ohne Blogs nicht in mein Badezimmer geschafft hätten ;-)

1. Eyeshadowbase (Paddy made me do it)
Eine der absoluten Neuheiten, die ich wirklich tagtäglich benutze, von deren Existenz ich vor einem Jahr aber noch überhaupt nichts wusste, ist die Lidschatten-Grundierung an sich.. und im Besonderen die "Eyeshadow-Base" von Rival de Loop Young.
Da liegt es, das heilige Töpfchen..

Ich war nicht nur total unbeleckt, was die Möglichkeiten von tatsächlich-haltbaren Lidschatten anging, sondern auch, was die Marke Rival de Loop Young betraf.. ich muss zugeben: wenn ich schon mal bei Rossman war, habe ich versucht, schnell an diesem quietschbunten Regal vorbeizukommen, ohne mir die Augen zu verblitzen..

Der Aufsteller der Scheußlichkeit

Ich meine, hat sich mal jemand diese 80er Jahre Designs genauer angesehen..? Mir fällt auch jetzt erst auf, daß da oben wahrhaftig "Aroma-Nails" steht! O.o


Aber zur Sache: der "Eyeshadow Base"!! Die hat RdLY wirklich gut hingekriegt :-D

heute

Früher habe ich entweder nix benutzt, Concealer oder Foundation mit Puder drüber... hat das was gebracht? Wohl kaum.. besonders nicht, wenn man meine schockstarre Berichterstattung zur RdLY-Base liest.. ^.^

 damals
 
Ich möchte nicht mehr zurück in den Vor-Base-Zustand. Sogar Kajalstifte stempeln nicht mehr ihren Abdruck auf mein Oberlid und auch der billigste Lidschatten legt sich auf dieser Unterlage so richtig ins farbliche Zeug, wo früher kaum ein Hauch von krümelndem Elend zu sehen war.. danke, Rival de Loop Young, sei gepriesen - für nur 1,99 €. I love you *-*



2. Schnelltrocknender Überlack (1000 Kommentare made me do it)
Mein essie "Good to go" ist bestimmt mein bester Freund: selbst ungeschminkt trage ich seit 1,5 Jahren fast jeden Tag Nagellack - und das habe ich nur diesem Schnelltrockner zu verdanken
Als mir 2011 eine Douglastante noch sagte, wie sie ihn früh vor der Arbeit noch schnell aufgepinselt hatte, dachte ich nur: "Was will die??" Ich war schon ganz stolz auf meinen allerersten essie-Farblack und konnte beim besten Willen nicht verstehen, wie man für einen Überlack soviel Geld ausgeben konnte - damals waren das auch noch 13,95€.

heute
Deswegen musste ich erst über zahlreiche Blogs und das Aufzählen von Tipps in den Kommentaren dahin kommen, ihn doch mal in Erwägung zu ziehen.. im Internet wurde immer so ein ominöser GTG genannt oder auch nur GG oder "der von essie". Allein der Geheim-Code, in dem über ihn geredet wurde, musste für seine Qualität sprechen :-D

damals
Und ich kann versichern: eingedrückte Bettwäschelinien, die bereits am frühen Morgen kurz nach dem Aufwachen für Tobsuchts-Anfälle sorgen *uaaaaaaargh*, gehören der Vergangenheit an :))



3. Das Beauty-Blender-Dupe-Schmink-Schaumstoff-Ei ^.^ (essence made me do it)
Als vor ca. 1 Jahr die ersten Berichte zu den neuen Schminkeiern von essence eintrudelten und sich in ihrer Empörung überschlugen, war mir klar, daß ich die NICHT kaufen würde.. und eine billige Kopie eines angeblich tollen Produkts rückte in weite Ferne. Doch dann, dann... 
kam dm still und leise mit ihrer Eigenmarke ebelin um die Ecke und brachte eine bezahlbare, robuste und wirklich funktionierende Variante des sogenannten "Beauty Blenders" heraus, die nicht beim Waschen einriss und sich allgemein beleidigt zeigte, wenn man sie tatsächlich mal benutzen wollte! :-)

heute
Das essence-Ei hat ja nun auch kein normaler Verbraucher gesehen (bei uns wurden die nach der Internet-Pleite nicht mal ausgeliefert), aber das pinke ebelin-Ei hing schon bald lachend nur ein Regal weiter und freute sich seines Lebens..

damals

Für gut 2€ habe ich mich dann doch an das Experiment "Schmink-Ei" gewagt (wo mir ~20€ für das Original aus dem Internet zu teuer waren) und ich muss mich wiederholen: mit meinem pinken Liebling kann ich alles, wirklich alles machen..  
  • Foundation einarbeiten (selbst schwierigste aus dem NK-Bereich),
  • Concealer auftupfen, 
  • pudern (wirklich!!),
  • blushen (hab ich mal aus der Not probiert) 
und wahrscheinlich sogar eine Rakete starten: es ist sooooo praktisch. Und weich. Und zaubert ein natürliches Ergebnis. Und es ist so ein haptisches Vergnügen, es anzufassen und zu knautschen und zu waschen und.......*wuhii*


4. Chemisches Peeling (Agata made me do it)
Peeling sah für mich bisher immer so aus: Körner, groß oder klein, schmirgelten mir sanft oder weniger sanft die obere Schicht meiner Epidermis ab. Ob nun von Avène, selbstgemacht aus Zucker, Honig&Olivenöl oder als Pseudo-Peeling-Schwamm mit alkoholischem Namen (Konjac ^.^), immer war das Rubbeln  mechanisch. Ich dachte einfach, (Frucht-)Säuren wären zu scharf...


meine erstes Erlebnis in diese Richtung stieß dann auch genau in dieses Horn: 
nach einem Test an meinem Freund (jetzt wisst ihr genau, warum er der MIT-Arbeiter heißt) wusste ich, daß das Balea-Zeugs vielleicht nicht das richtige Mittel für mich ist, denn mein armer Süßer war krebsrot, ehrlich :-( Während der Anwendung und auch noch mindestens 1h danach: die Frage des Abends war folglich "Bin ich schon abgeschwollen?"

heute

Das ich es doch nochmal versuchte, lag an Agatas aufmunternden Artikeln und Paulas Choice: die kleinen Probe-Sachets animieren zum Testen und die gute Beratung (ich hab per Chat eine Mitarbeiterin zu den für mich passenden Produkten ausfragen können) gaben mir Sicherheit.

Bis jetzt bin ich auch nicht rot angelaufen, meine Haut brennt oder spannt nicht und ich kann nach der Benutzung das Haus verlassen, ohne vor Hitze zu dampfen..^.^

damals
Ganz im Gegenteil: ich hab das Gefühl, daß diese Produktart tatsächlich das bringt, was ich mir immer wünschte: weichere, da weniger verhornte und trockene Haut an den Wangen, mehr Strahlen und eben ein "von Hautschüppchen erleichtertes, reineres" Hautgefühl (natürlich sehr subjektiv, diese Beschreibung).
Meine Peeling-Körner werde ich wohl nur noch an unempfindlichen Körperstellen aufbrauchen und dann  NIE wieder auch nur einen harten Gegenstand an mein Gesicht lassen: und sollte er auch noch so klein sein ;-)



5. Gel eyeliner (Carina made me do it)
Jahrelang habe ich, wenn ich denn mal Eyeliner getragen habe, einen Filzliner benutzt (Nivea Beauté, leider eingestampft, buhu!!), einen Flüssigliner von essence (nun ja...) oder einen Cream-Liner aus einer essence-Palette.

heute
Doch welche Bloggerin bitte benutzt denn NICHT eines dieser Töpfchen mit einer schwarzen, geligen Masse drin, um einen akkuraten und nachtschwarzen Schwalbenschwanz am Oberlid zu ziehen? Ich zog jedenfalls nach und war sehr neugierig. Das Ergebnis konnte sich sehen lassen...*klick*

damals
Doch, ja doch... dieser Punkt hat sich schon wieder etwas revidiert, knapp 1 Jahr später... aber dazu mehr im nächsten Beitrag :-D


***


Außerdem in die heiligen Hallen des Kosmetik-Ruhms eingegangen sind:
  • Sonnenschutz tagtäglich und ohne Ausnahme *klick*
  • Deodorants ohne Aluminiumsalze *klick*
  • viele, viele Pinsel :-) *klick*
  • das unumgängliche Bioderma Mizellenwasser und
  • natürlich, the almighty "Warm Vanilla" von alverde.. *klick*

Bei einigen Sachen habe ich hingegen schon wieder eine Kehrtwende eingelegt: so sah das zuerst von mir für Tussi-Toaster-Braun befundene Astor "Skin Match Makeup" dann doch gar nicht mehr zu dunkel aus... und zu dem Gel Eyeliner habe ich auch noch was zu sagen: denn tatsächlich

gab's auch schon gute Sachen,
bevor ich bloggte :)





Dienstag, 28. Januar 2014

Wie sieht es aus auf dem Badewannenrand?

365 Tage Bloggen


Es ist soweit: es ist so ziemlich genau 1 Jahr später. Und es ist an der Zeit, Erfolge zu feiern (oder auch nicht!) oder knallharten Tatsachen ins Gesicht zu sehen..... 
welchen? Hä? Worum geht's hier?? 

Um das Badewannenrand-Desaster. Das ehemalige! *yeah* Denn nach 365 Tagen eisernen Benutzens, Aufbrauchens, Leidens und Wegschmeissen kann ich sagen: mein Badewannenrand hat sich selten besser gefühlt ^.^ Er hat sich sogar schon wieder leicht nach oben gebogen, weil eine große Last von ihm genommen wurde :-D

Und ich präsentiere stolz den neuen, den verbesserten, den:


Zu Erinnerung: im Januar 2013 ging das erste Foto mit folgenden Worten online:

"...Mein Freund lässt eine Bemerkung fallen, die Auswirkungen hat. Männlich-harmlos kommentiert er 
 "Wow, Du hast aber viel Auswahl!" 
 und zeigt auf die Badewanne.... Ich kucke. Er meint damit das Arsenal an "mach-meine-Haare-schön"-Produkten, welches sich auf meinem Badewannenrand aufreiht. Ich kenne sie, alle meine gesammelten Schätze, aber ich will mir normalerweise ihre schiere Anzahl nicht soooo genau vor Augen halten.
Doch jetzt sehe ich meinen bekannten Badewannenrand mit neuen, bzw. unweiblichen Augen: und ich sehe......"
damals war's :)

Lasst euch nicht täuschen: das war noch nicht alles! Da standen noch Flaschen im Hintergrund, Zeug in der Dusche und eine mannigfaltige Auswahl an Flaschen und Tübchen in mehreren Schränken :-D
Alles zusammen führte bei mir zu dem Entschluss: 

"Es wird nix mehr nachgekauft, bis es nicht hinüber (= alle alle) ist!
Ich habe alles, was ich brauche. Und ich möchte nutzen, was ich habe. Mal kucken, wieviele Monate ich so hinkomme...einige, wahrscheinlich." :-D

Tja, ich sollte Recht behalten: ich zehre teilweise HEUTE noch von alten Vorräten O.o und habe auch immer noch genug Zeug, um immer wieder was Eingestaubtes wegzuschmeißen.. erst heute wieder geschehen. Ja, heute!


***

Das "Mach es leer, Baby!" - Projekt lief in mehreren Stufen ab: man könnte sie als 
ängstliche Euphorie → Ernüchterung → Abhärtung & leicht desillusioniertes Desinteresse und → Leid kombiniert mit verzweifelten Maßnahmen bezeichnen ^.^

Begonnen habe ich mit Begeisterung über die schnelle Machbarkeit meines Vorhabens und auch nur leicht verbrannten Händen durch Mikrowellen-Haarkur :-)


Wochen später war ich um einmal Lieblings-Haarpflege ärmer, schon etwas desillusioniert und mittlerweile auch fast desinteressiert : mit dem, was noch übrig war, reinigte ich meine Haare, pflegen oder Freude dabei empfinden, neee... das war schon lange vorbei!!

Dafür wurden auch jahrelang vor sich hinvegeterierende Kandidaten vom Gefängnis des Badewannenrands erlöst, ausgequetscht und... dem Mülleimer zugeführt :-)

So ging das monatelang...!

Ich wurde allgemein professioneller, was das Müll-Business anging: ich habe nicht nur aufgeräumt, sondern auch aus-geräumt!


Da wurde getötet, was das Zeug hielt.. alles musste weg-weg-weg! So kaltblütig war ich früher nicht!! O.o

Kosmetikvernichtung im großen Stil

Den absoluten Tiefpunkt erreichte ich mit diesem Kandidaten hier: das Bubble-Gum-Shampoo hat mir echt alles abverlangt, aber.. es gibt Dinge, die KANN ich einfach nicht! Tief verzweifelt hatte ich mir in dieser Phase lieber mit Dusch-Shampoo die Haare gereinigt (ihr seht schon, das Wort waschen kommt nicht mehr vor!), als nach Kaugummi zu riechen und habe sie eher (flächendeckend) nur mit teurem Haaröl behandelt als mit irgendeiner dieser dubiosen Spülungen, die hier noch rumflogen - und in mir keimte endlich die Überzeugung: keine Experimente mehr!!

Lieber nix als diese Parfümierung

Am Ende wusste ich, warum ich bisher in meinem Leben mit den ganzen "Ausprobier-Produkten" ganz zufrieden war: denn ich  konnte ja zwischendurch immer wieder zu meinem guten Zeug zurückkehren! Da ich es natürlich als erstes gekillt hatte, war ich dann aber monatelang auf diese halbherzigen Eroberungen angewiesen und kann nur sagen: ich werde fortan beständiger sein!


Das Martyrium der trockenen Haare (beim einzigen Friseurbesuch in dieser Zeit war mir richtig peinlich, WIE lange meine Coiffeuse plötzlich an ihnen rumzerren musste, um einen Kamm durchzubekommen!) endete erst mit der Ankunft meiner liebsten Haarpflege von Wella....

und wie sieht es nun aus? Habe ich etwas daraus gelernt?? (*außer, das Shampoo quasi nie verfällt?)

aktuell

Aktuell habe ich tatsächlich viel weniger und dabei ausgesuchte Produkte pro Kategorie: Duschen



Baden:
süßer Mandelduft: Kneipp Cremebad "Hautzarte Verwöhnung (Mandelmilch&Mandelöl)"



Öhm erweiterte Köperpflege:
natürlich und sanft schäumend: balea nature "Rasierschaum"


Blond-Haarpflege:
zitrisch & lila: L'Oréal professionel "Shine blonde" Shampoo + Spülung


Gäste-Shampoo:
immer noch Bubble-Gum :-(...aber da es zum Shampoo für Besuch degradiert wurde, neigt sich sein Füllstand auch immer mehr dem Ende zu! *yes*


Haarpflege:
übertrieben süß und *uaaah*: Wella "SP Luxeoil" Shampoo + Haarkur + Sprühconditioner* + Haaröl* (*nicht mit auf dem Bild)


Komplett von der Ausprobier-Sucht war ich also noch nicht entzogen, sonst wäre mir dieser Fehlkauf nicht passiert.. das nächste Mal werde ich Berichte abwarten UND vorher dran schnuppern: auch wenn es von Wella ist! Nach dieser ultra-süßen Duftbombe bin ich wirklich geläutert!

***
 
Insgesamt empfinde ich meine Produktauswahl "1 Jahr später" als besser, da ich mit den meisten Sachen auch zufriedener bin als vorher. Organisierter und ordentlicher sieht es mit "weniger" natürlich auch aus.. :-D Und das mir, der Chaosprinzessin *check*

Definitiv weg muss der "LuxeOil"-Fehlgriff, aber auch bei dem Blond-Shampoo warte ich nur noch auf ein schnelles Ende :-( Ich kann halt nicht immer Glück haben...
Die Hintergrundmuschel sagt 'hello'...^.^

Übrigens... da es hieß: "Go for Hintergrundmuschel!" habe ich eben dieser heute mal einen größeren Auftritt verschafft - und hier ist sie: die Deko-Vodergrundmuschel XD. Macht sich doch gut, so auf dem Abschluss-Foto meiner Badewannenrand-Klasse
...und auch wenn ein anderer sagte: "Boah, das sind aber immer noch ganz schön viele Flaschen!" dann denke ich: 

Hey, Quatsch, 
ich hab nur noch 3 verschiedene Duschgele!:-)




Samstag, 25. Januar 2014

Schminken im Winter für trockene Haut

The life... on my face


Deutschland, -13°C. Väterchen Frost ist dieses Jahr also doch noch vorbeigekommen... und der Früh-nter ( = Frühling im Winter) hat ein Ende. Schlecht für uns Frostbeulen, aber auch gut für mich ^.^ Denn so habe ich diesen Beitrag nicht umsonst vorbereitet :-)

Ist Schminken im Winter - von Farbvorlieben mal abgesehen - denn anders als im Sommer? Ja, bei mir schon :-) Wenn es draußen kälter wird und ein eisiger Wind weht, verfolge ich mit meinem Make-Up zwei Ziele:
  1. ich möchte die bereits trockene Haut nicht noch mehr ausdörren oder reizen und
  2. ich möchte sie optisch weniger trocken erscheinen lassen.
Bei der angepassten Hautpflege hört es also nicht auf, wenn es so richtig frostig wird...



Wie schon im ellenlangen Beitrag zur Hautpflege im Winter angemerkt, ist meine Haut trocken: deswegen gelten alle kommenden Ausführungen besonders für diesen Hauttyp. Ich lese aber oft genug von Problemen mit z.B. schuppenden Hautstellen bei Mädels auf anderen Blogs, so daß ich denke, einigen aus der trockenen Seele zu sprechen ;-).. und normale Häutchen freuen sich bei Wind&Wetter ja auch über etwas mehr Pflege. 

1. Grundierung - cremig, bitte 
Bei trockener Haut eignen sich Foundations oder getönte Cremes, die ölig sind, immer: in der kalten Jahreszeit jedoch, wenn die Haut noch trockener ist, kann das sogar unabdingbar werden, um überhaupt noch etwas auftragen zu können, ohne sofort Hautschüppchen-Alarm zu haben O.o

Im letzten Winter habe ich dieses "Cream Make-Up 01 light" von alterra (Rossmann) entdeckt, was schön hell und gleichzeitig sehr pflegend ist: Naturkosmetik nutzt ja eher fettige Grundlagen als konventionelle Kosmetik und diese Grundierung mit natürlichen Ölen war im Eisfach des letzten Winters die einzige, die nicht zu trockenen Stellen an meiner Nase und Wange geführt hat. 

cremige Teintprodukte mit natürlichen Ölen (alterra: BeautyBalm *klick*)
Schön auftragen läßt sie sich mit einem Beauty-Blender-Duplikat von ebelin in pink - wenn das Ei angefeuchtet benutzt wird, gerät das Ergebnis sehr zart und gleichmäßig. Ich habe sogar mal gelesen, daß die Schwamm-Methode für trockene Haut besser sein soll, da sie keinen mechanischen Reiz/Peeling-Effekt auslöst wie ein Buffer-Brush.

Einen cremigen Concealer (hier genannt: "Camouflage 01 Sand") zum Ausgleich von Rötungen oder Pickelchen gibt es z.B. von alverde: ich war länger um die Variante von Catrice herumgeschlichen, doch nach einem direkten Vergleich griff ich zur NK-Version, weil diese deutlich weniger trocken, und somit weniger austrocknend für mich war. 


Inhaltsstoffe Cream Make-Up:
Bestandteile: Gereinigtes Wasser, gehärtetes Pflanzenöl, Glycerin, Sojaöl*, Jojobaöl*, Squalan, Talkum, Kalium-Cetylphosphat, Palmitinsäure, Stearinsäure, Mischung ätherischer Öle, Palmkernfett, Sheabutter*, Zuckeralkohol, Polysaccharid, Xanthan, Lecithin, Granatapfelsamenextrakt*, Kornblumenblütenextrakt*, Natriumcitrat, Vitamin C-Palmitat, Lecithin, Vitamin E, Glimmer, Palmkernfettsäureester, Rosmarinextrakt*, mineralische Farbstoffe
* aus kontrolliert biologischem Anbau

Inhaltsstoffe Camouflage:
Sojaöl*, Rizinusöl*, Beerenwachs, pflanzliche Stearinsäure, Jojobaöl (gehärtet), Pflanzenöl (gehärtet), Rapsöl (gehärtet), Lecithin, Vitamin E, Sonnenblumenöl, Mischung ätherischer Öle**, [+/-Talkum, Titandioxid]


2. Pudern?? Aber mit Schimmer :-)
Nach dem Auftrag von Foundation und Camouflage gegen Rötungen fixiere ich das Ganze immer mit etwas Puder: allerdings nutze ich eine Variante mit Seide von Dr. Hauschka ("Translucent Face Powder loose") und trage nur sehr wenig davon auf die T-Zone auf. Die Wangen lasse ich meist komplett frei, um nicht wieder staubig ausszusehen :-) 

Inhaltsstoffe:
Tapiokastärke, Seidenpulver, Glimmer, Kieselerde, Kieselsäure, Auszüge aus Wundklee, Zaubernuss und Schwarztee, Ätherische Öle, Eisenoxide.

loses Puder mit Seide von Dr. Hauschka

Statt eines deckendenden Concealers verwende ich im Winter ein Produkt mit lichtreflektierenden  Pigmenten, was einen leichten Schimmer unter den Augen produziert. Einerseits trocknet der "Wake Up Concealer 01" (Manhattan) nicht sehr stark an und wird somit nicht bröselig, andererseits kaschiert er bereits trockene Stellen, wenn ich ihn dünn mit dem Ei auftupfe. 

Lichtreflektierender Concealer von Manhattan & Schimmerperlen von alverde

Wenn die Wangen doch gepudert wurden (weil ich danach z.B. Puderrouge auftragen will), kann ich den angestaubten Effekt mit etwas Schimmerpuder mindern: diese "Anti Aging Korrektur Puderperlen" von alverde glitzern nur minimal und fügen etwas Leuchten hinzu, ohne dabei wirklich zu glänzen.

3. Sanftes Wangenrot
"Sanft" bedeutet bei mir im Winter zweierlei Dinge, wenn es ans Rouge geht:
  1. entweder eine weiche, cremige Textur wie es ein Mousse- oder Creme-Rouge bietet oder
  2. ein Puderrouge mit Schimmer.
Creme-Rouge hat den Vorteil, direkt auf eine cremige Grundlage aufgetragen werden zu können, d.h. auf ein nur eingecremtes Gesicht oder direkt auf Foundation. Puder ist nicht nötig und könnte sogar dazu führen, daß es beim Auftragen zu Krümeln kommt. Wenn ich also partout kein Puder tragen möchte, kann ich trotzdem Apfelbäckchen haben :D
Trockene Haut (wie meine) verträgt diese Textur auch gut: meine Haut nimmt die Creme dankbar auf und hält sie auch fest, d.h. wegschwimmen tut da nix..

Cremerouge von Catrice & Schimmer-Rouge von L'Oréal

Puderrouge wird über eine pudrige Grundlage gegeben, d.h. ein sanftes Abpudern der Haut oder Foundation ist vorher nötig. Damit ich dann aber nicht zu kalkig aussehe, nutze ich gerne ein richtiges Schimmer-Rouge oder sogar eines mit deutlich sichtbaren Glitzer-Partikeln, wie meine liebsten "Blush délicieux" von L'Oréal es sind...
Mädchen mit trockener Haut neigen sowieso kaum dazu, unter Hautglanz zu leiden und können bei diesen Glitzerbomben (im Winter erst recht!) voll zulangen.. es muss ja auch Vorteile geben ;-)


4..und aufs Auge Cremelidschatten!
Genauso sieht es bei den Lidschatten aus: Glitzer, Schimmer, was ihr wollt! ^.^

Wer im Gesicht nicht glänzt, darf es dafür ruhig auf den Augen tun. Und Cremelidschatten halten bei nicht-öligen Lidern meist ausgezeichnet..
ein zweiter Vorteil dieser Textur liegt darin, daß sie eben nicht pudrig ist und somit nicht noch zusätzlich austrocknet. Das die meisten Creme-Töpfchen fürs Auge eher glitzern als matt sind, kann uns wie gesagt egal sein... und funkelnde Augen lenken sogar von einer doch mal trockenen Nase ab. Außerdem überstehen langhaltenden Kandidaten wie die Color Tattoos Gel-Creme-Lidschatten auch locker eine Schneeballschlacht :-D

Cremelidschatten: Catrice "Made to stay" & Maybelline "Color Tattoo"


5. Augencreme nicht vergessen...
Ich habe schon von Mädchen gelesen, die wirklich vor Trockenheit aufgerissene Augenlider hatten O.o Für diese gibt es spezielle Roll-ons, die Mineralöl enthalten und für sehr trockene, schuppende Haut gedacht sind: da ich aber zum Glück mit meiner normalen Pflege um sehr trockene Stellen drumherum komme, reicht mir die silikonhaltige "Eyeshadow-Base" von Rival de Loop Young (die auch etwas den Feuchtigkeitsverlust mindert), die ich jedesmal verwende, aus. 

Augencreme mit Hyaluronsäure von sebamed & reines Jojobaöl

Kein Makeup oder Concealer kann allerdings pflegend genug sein, um wahrlich trockene Haut auszugleichen: Ich trage deswegen direkt vor dem Schminken tatsächlich (auch auf dem Lid) "Augencreme" von sembamed auf, die schnell und gut einzieht. Wenn mir das zu wenig ist, tupfe ich (nur unter dem Auge) direkt darüber noch etwas Öl auf: das zieht bei mir relativ schnell ein und verhindert auch das letzte trockene Fitzelchen Haut...*hehe*


6. Schöne Lippen muß man peelen
Der Schlüssel zu schönen und weichen Lippen im Winter liegt im Peeling: es gibt dafür sogar extra Produkte, die mit einem kleinen Schwämmchen aufgetragen werden, kurz einmassiert und dann abgespült. Ich mag das "Sleep well lip peeling" von p2 sehr gern, weil mir der Duft und die Anwendung am meisten zusagt (es gibt nun eine neue Version mit Mango-Aroma)..

außerdem ist das Peeling so sanft, daß ich direkt danach Lippenstift auftragen kann: es brennt nix, entfernt aber diese Hautschüppchen, die mit ordentlich Farbe drüber so eine richtige, eklige Zombielippe machen können *buhuuuu*


7. Lippenstift + Pflege
Und dann? Tja, Lippenpflege mit Bienenwachs auftragen und eine leicht transparente, aber cremige Farbe drübergeben, fertig! Mit deckenden oder matten Texturen fange ich gar nicht erst an, da
a) das mit dem Fett drunter mal auslaufen kann und dann blöd aussieht,
b) ich lieber mehr Pflege habe und zarte Farben sich besser und unauffälliger mit meinem Weleda "everon" mischen,
c) transparente Töne oft mehr glänzen und meinen trockenen Lippen somit auch mehr schmeicheln. 
Lippenpflege mit Bienenwachs von Weleda & Lipstick von Dr. Hauschka

Unterwegs möchte ich auch schnell meine Lippenpflege neu auftragen können, ohne mir dabei dann Farbe im ganzen Gesicht zu verschmieren: deswegen sind mir sehr dezente Töne, die sich von allein abtragen, lieber ;-)
Und der Dr. Hauschka Lipstick ("16 Pink Topaz") z.B. pflegt durch seine Inhaltsstoffe schon von selbst ein bißchen...♥

Inhaltsstoffe:
Rizinusöl, Jojobaöl, Auszug aus Hagebutte, Wollwachs, Bienenwachs, Auszug aus Karotte, Candelillawachs, Carnaubawachs, Auszüge aus Rosenblüten und Wundklee, Mandelöl, Aprikosenkernöl, Jojobawachs, Rosenwachs, Ätherische Öle, Lecithin, Carmin, Titandioxid.

Weitere Kandidaten sind:
dezent, eher transparent und leicht pflegend

Das sind allerdings nur Möglichkeiten: ich erwische mich doch meistens dabei, wie ich nur meine nach Rosenöl duftende Lippenpflege zücke und sonst nichts, wenn der kalte Wind weht... naja, dann bin ich an der Lippe wenigstens olfaktorisch geschminkt,

im kalten Winter :-)





Donnerstag, 23. Januar 2014

Lieblingsblogs: 365 days later

365 Tage Bloggen


Passend zum 1-jährigen Jubiläum blicke ich zurück und frage mich natürlich logischerweise: wie war das? Was ist jetzt anders?


Mein Lieblings-Nageldesign von lackfein *klick*


Vor ungefähr einem Jahr habe ich über meine am häufigsten besuchten Blogs geschrieben und  möchte heute mal den anderen Bloggerinnen huldigen, die seit diesem Zeitpunkt mein Jahr in der Blogsphäre mit ausgemacht haben.. denn ich kreise ja nicht nur um mich - zumindest nicht ständig *hehe*

(Alle Bilder gehören den Mädchen: ihre Blogs sind direkt über ihre Namen verlinkt. Wenn ihr die Verwendung eurer Bilder nicht wünscht, bitte nur kurz schreiben - ich entferne sie dann und lasse nur die Verlinkung stehen)

Bewunderung:

Mirela von coral and mauve bewundere ich für ihre Bildkompositionen, die ich schick, dabei aber unkitschig finde.
Außerdem lese ich gerne ihre Beiträge, gemischt aus persönlich&durchgestylt: Vorbild!




Für die wunderschönen Finger, Nägel und Designs von lackfein habe ich nur Untertellertassen-große Begeisterung übrig: ihre Handhaltung, ihre Ideen, sogar ihre Überschrift finde ich e-l-e-g-a-n-t!
Dabei ist Jule kein bißchen elitär und hat mir armem Hascherl sogar einen Lack besorgt! Ich fühlte mich ein wenig, als hätte ich ein Päckchen direkt vom Blogger-Olymp bekommen ^.^





Info:
Fundierte Infos zu Inhaltsstoffen, die codecheck nicht bieten kann, finde ich bei Agata: ich bin ihr so dankbar! Denn durch sie weiß ich plötzlich 100% mehr als früher über das, was ich in Kosmetik will und was nicht und wo ich das nachschlagen kann (beautypedia). Antwortet auch sehr ausführlich auf e-mails *danke*






Wenn ich wissen will, wie was aussieht und sich in echt schlägt, muss ich nur bei Paddy auf Innen&Aussen vorbeischauen: dort gibt es Vergleiche in gutem Licht und eigentlich kein Produkt, was nicht schon mal durch den Wolf gedreht und dann bewertet wurde.. ;-)




Genauso informativ, aber sehr viel bürgernäher *hehe* ist Heli vom Blog mit den fröhlichen Sonnenblumen: dort habe ich angefangen, noch mehr über Naturkosmetik herauszufinden und auch Firmen kennenzulernen, von denen ich vorher nicht mal was gehört hatte (pai).

Außerdem vertraue ich Heli durch ihre Art so sehr, daß ich eines ihrer Lieblings-Produkte für mich viel eher in Betracht ziehe als bei positiver Bewertung durch irgendeine andere Bloggerin :-)




Freundinnen:

Eine der ersten Bloggerinnen, die ich seit meinen eigenen Eintritt in die Blogsphäre bewusst wahrnahm und sie mich in meiner neuen Funktion als Bloggerin, war Connü: seitdem bin ich ihr freundschaftlich verbunden und kann mich immer auf sie verlassen, sei es nun bei pinker essence-Liebe oder der Suche nach längst vergriffenen Lidschatten-Pinseln :-D

Besonders hervorzuheben sind ihre investigativen Fähigkeiten bezüglich der Anwendungs-Statistiken von Shampoos und Conditionern und ihre lustige Schreibe ^.^



Donna von Vitamin B habe ich erst vor kurzem entdeckt, aber sie findet auch immer den letzten Witz, den ich in meine Beiträge einbaue (daaaaaaanke!) und teilt mit mir die Falben-Problematik... und hat ebenfalls Pinsel geschickt *.*



...und kuckt euch bitte mal diesen Schmollmund an, den sie hier noch versteckt!!



Mary war tatsächlich die zweite oder dritte Bloggerin, die sich auf meinen Mini-Blog kurz nach Veröffentlichung verirrt hatte, glaubte trotz der vorgefundenen einsamen Wüstenlandschaft (etwa 2 Leser) an mein Potenzial und hat mich seitdem nicht mehr verlassen.




Sie zeichnet sich durch große Blush-Liebe, super-tolle Fotos (die sie auch gerne an mich ausleiht) und witzige Brillen-Selbstporträts aus *hööööööhö*..und bitte lest auch mal ihren süßen Artikel zum Hamstern :-D


***


Das ist nur eine kleine Auswahl der Blogs, die ich jeden Tag lese: in meiner Blogroll rechts am Rand stehen meine aktuellen Lieblingsblogs, die ich auch wirklich und bei jeder neuen Veröffentlichung sofort stalke.. die Teilnehmer diese Liste wechseln immer wieder, aber die hier genannten Mädchen waren wirklich die Ersten, an die ich dachte, als ich mein erstes Jahr habe Revue passieren lassen ;-)

365 Tage später...




Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...