Montag, 31. März 2014

All about "Rosa"

The life... on my nails


Rosa, Rosa, Rosa, Rosa...♥
Nach Nude im Vorfrühling bin ich nun im rosa Mädchen-Land angekommen: rosa Lack, rosa Schminke, rosa Schmuck, rosa Kleidung - nichts habe ich in letzter Zeit lieber gekauft als alles in diesem Ton. Sie ist einerseits die mädchenhafteste aller Farben, ihr Auftauchen in Mode und Schminke läutet für mich aber ebenso jedes Jahr sichtbar den Frühling ein ... 
Und da nun auch die Pfirsichblüten (rosa) anfangen zu blühen, ist die Zeit für eine Woche ganz in R.O.S.A. gekommen: Pastell-Explosion voraus ;-)
 
 

 ***


Ich beginne mit einer meiner liebsten Nagel-Verzierungen: dem Sandwich :-) Den zartrosa Basislack habe ich in seiner schieren Schönheit bereits hier gezeigt, nun diente er als Unterlage für eine...hmm, ich sage mal, Zuckerstreusel-Maniküre?


So ein Sandwich ist schnell belegt ^.^:
  1. zwei Schichten Creme-Lack (deckend) lackieren (essie: "14 Fiji" 2014)
  2. eine Schicht Glitzerlack an den Spitzen auftragen (essence: be loud graffitti topper "01 not punky nor funky")
  3. eine Schicht transparenten, milchigen Lack in Zartrosa zum Abdämpfen des Glitzereffekts darüber auftragen (essence: "Cotton Candy")
Absolut nötig ist allerdings ein Schnelltrockner als Überlack: nach 5 Schichten (inklusive Unterlack) braucht es auch mit "Good to go" (essie) etwas länger als gewohnt, um wirklich ausgehfertig zu sein. 


Der Effekt ist wirklich schön und mädchenhaft (sagt mein Freund): der etwas "lautere" Glitzertopper wird durch diese Technik zuckersüß, wie ich finde ;-) Erinnert mich stark an bunte Zuckerperlen auf einem rosa Törtchen.....
da ich aber niemanden zu später Stunde an den Kühlschrank treiben will, spare ich die passenden Bilder aus....:-D


und überlasse das Feld dem frühlingshaften
Fiji-Punk





Sonntag, 30. März 2014

Samstag, 29. März 2014

Wie nude ist eigentlich "All about nude"?

The life... on my face


Zum Abschluss der Mini-Reihe zum Thema NUDE im Vorfrühling muss ich mich natürlich noch was ganz Aktuelles fragen: wie nude ist eigentlich die neue Palette "All about nude" mit 6 Lidschatten-Tönen von essence?


Ziemlich nude, sagt mein Augen-Makeup von heute...:-)

 

Mir gefiel die Palette in echt von Anfang an: aber da essence keine Tester bereit hält, wollte ich nicht blind kaufen. Letztendlich habe ich sie dann beim 3. Mal Umkreisen doch mitgenommen und muss sagen: ich bin ganz angetan!

 

Die neue Pressung der Lidschatten ist genau wie beim veränderten Quattro "Over the taupe" etwas ungleichmäßig, Lavagestein-artig und über den Rand lugend. Der Qualität tut dies jedoch keinen Abbruch..
ich finde die Farben alle nett, wobei sich schnell Lieblinge herauskristallisierten :)
 

Das Rosa bis Hautfarben (zweiter Ton von rechts auf dem Arm, in der Palette mittlerer Ton in der oberen Reihe) ist tatsächlich fast matt: zwar nicht Wüstensand-matt, aber doch seidenmatt mit nur minimalem Schimmer. Ich finde solche Texturen fast noch leichter zu verarbeiten als staubtrocken-matten Töne (wie z.B. von p2), die immer rumfliegen und sich nicht richtig aufs Auge legen wollen.. oder sich dann bis zur Unkenntlichkeit verblenden :-D

Für den total nudigen Nude-Look habe ich die drei Töne der oberen Reihe verwendet: ein helles Champagner (Schimmer-Glitter), das seidenmatte Rosa und das helle Braun (Glitter).

 
1. Champagner auf dem beweglichen Lid auftragen
2. Rosa über der Lidfalte von innen bis außen auftragen
3. äußeres, bewegliches Lid mit dem hellen Braun abdunkeln, dabei den Ton etwas in die Lidfalte ziehen
4. Mattweiß unter der Braue auftragen (alverde: Warm Vanilla)


In echt sieht das wirklich schön zart und seeeeehr nude aus: der helle Champagnerton sorgt für einen wachen Blick und das seidenmatte Rosa für einen Hauch Farbe.. hach, ich könnte mit diesem weichen Ton den ganzen Tag auf meiner Haut rummalen :-D


Die Palette gibt aber auch noch zart-rosa und vielleicht sogar bordeaux-braune Looks her... dazu komme ich aber erst in der nächsten Woche, wenn es heißt
"all about" Rosa



Freitag, 28. März 2014

Schöne Haut = der schönste Nude-Look

The life... in my bathroom


Schöne Haut ist für mich die Grundlage eines jeden Nude-Looks. Je weniger Produkt ich auftragen muss, um einen ebenmäßigen Teint zu erhalten, desto natürlicher und nackiger - und somit auch nude-iger kann das Ergebnis werden :-)
Nachdem ich schon beschrieben habe, was alles NICHT funktioniert hat, um meine Pickelchen und unruhige Haut dauerhaft loszuwerden, muss ja nun noch die Auflösung kommen: hat denn was anderes geholfen?

 

Ich will es noch nicht zu laut beschreien (nicht, daß es mich hört und dann wieder verschwindet), aber...ja! Zumindest im Moment bin ich recht zufrieden und das ungestört von den sonst allmonatlichen Einbrüchen (*hust* Hormone *hust*)

Die Ausgangslage: 
  • trockene bis sehr trockene Haut (fettarm) mit vereinzelten Unreinheiten um den Mund herum. Diese Pickel können auch richtig groß und entzündet sein und brauchen manchmal fast bis zum nächsten, allmonatlichen Hormon-Chaos, um wieder abzuheilen.. und dann beginnt das Spiel von neuem :-(
  • Rötungen um die Nase herum
  • trockene Stellen mit Schüppchen-Bildung auf den inneren Wangen/Nasenflügel (Winter)
  • unregelmäßiges Hautbild im Sinne von verhornten, verdickten Stellen auf den trockensten Bereichen (Wange, Kinn)

Ich muss nochmal betonten: meine Haut ist gut und ich bin zufrieden! Die oben genannten "Problemzonen" entdecke ich in detektivischer Kleinarbeit und höchster Selbstkritik, wenn ich in 5cm Abstand vorm Spiegel klebe.. na, ihr kennt das ja bestimmt ^.^

Unreinheiten machen mir weniger das Leben schwer als trockene Haut, die spannt und rot wird, weil sie nicht genug Pflege bekommt!! Kein Pickel macht einem das Leben als trockenes Häutchen so schwer wie die sich abschälende Mumienhaut, das Gefühl, nicht mehr lächeln zu können, weil das Gesicht von zu leichter Pflege spannt wie nach einem zu starken Facelift ** und ein knallrot erhitzter Kopf, weil ich mal wieder was nicht vertragen habe!!
Aber könnte ich beides in einem Schritt lösen?? Pickel UND trockene Haut weg? Bis jetzt.. ja :-D



1. Schritt: immer abschminken/ 2x täglich Gesicht reinigen

Ja, das hört sich banal an. Aber ich habe es bis Herbst letzten Jahres nicht konsequent praktiziert. Wuhhh? Ja...*ähem* Mary hat mich ermahnt und seitdem gebe ich mich jeden Abend der Gesichtsreinigung hin. Ich saß dem Trugschluss auf, ungeschminkt = nicht abschmink-nötig.
Aber Agata klärte mich (und ja uns alle) auf: nur Wasser-Reinigung reicht nicht und auch ungeschminkt muss ich mich abends richtig waschen.. genauso wie morgens. Und das jeden Tag!!!





2. Schritt: mit warmem Wasser waschen

Ja, auch das klingt vielleicht erstmal nach 'hää?'. aber bei uns gab es sehr lange kein warmes Wasser aus dem Hahn (nein, ich wohne nicht auf dem Bauernhof ^.^). Und jetzt, wo wir modern sind und tatäschlich fließend warmes Wasser auch zum Händewaschen haben (LUXUS, oho), musste ich mich schlicht dran gewöhnen.
Kaltes Wasser ist soo erfrischend.. aber für trockene/ empfindliche Haut anscheinend auch sooo reizend. Kann ich bestätigen: kalt = 10 Sekunden später: knallrot. Deswegen bade ich mein Gesicht nun nur noch in pupslauem H₂O.




3. Schritt: keine Wattepads mehr/ Reizung vermindern

Ich wasche mein Gesicht nun nur noch mit lauwarmem Wasser, Reinigungsmilch und meinen Fingerspitzen. Dabei folge ich der Devise: wenig Produkt, gut einmassieren, viel Wasser. 
Wattepads kommen nur noch zum vorsichtigen Abnehmen von dickem Makeup mit "Bioderma Mizellenwasser" zum Einsatz. Doch die reine Reinigung erfolgt wieder rein manuell :-)





4. Schritt: Einmal-Kosmetiktücher verwenden

Ich benutze kein Handtuch mehr fürs Gesicht. Selbst, wenn ich sicherstellen könnte, daß nur ich es benutzte (was ich nicht überwachen kann), schmierte ich mir ja doch immer wieder was Altbekanntes auf die saubere Haut.
Ich verschmutze also die Umwelt mit genau 2 Tüchern pro Tag (1 früh/ 1 abends). Da ich aber zeitgleich den Wattepad-Konsum drastisch reduziert habe, hoffe ich, daß das Universum mir verzeiht und mein Karma nicht allzu sehr leidet...*mimimimi*





5. Schritt: milde Reinigung

"Die Pflege der trockenen Haut: alle Pflegemittel sollten deutlich mehr Fett und Feuchthaltefaktoren enthalten. Der Grund: Beim Waschen verliert die Haut Fett und natürliche Feuchtigkeitsfaktoren. Ohne Fett verdunstet die Feuchtigkeit in der Haut noch schneller – die Haut trocknet zusätzlich aus. Auch der Säureschutzmantel der Haut regeneriert sich bei trockener Haut langsamer als bei normalem Hauttyp. Jedes Waschen strapaziert diese schützende Schicht." Quelle: www.hautarztzentrum-kiel.de/haut-ratgeber/pflegetipps

Die Devise lautet also bei mir: Rückfetten, nicht entfetten. Dafür habe ich die fettigste Reinigungsmilch gewählt, die ich je hatte: den "Sheabutter Cleanser" von Martina Gebhardt. Er entspricht in der Konsistenz genau der Sheabutter-Lotion und auch die INCIs unterscheiden sich fast nicht. Dafür weiß ich nun endlich, was rückfetten bedeutet: ein Film, der auf der Haut zurückbleibt. Ahhhhhhhhhhhhh...:-)

von links nach rechts: Sheabutter-Cleanser, Lotion, Cream von MG



6. Schritt: reizarme Pflege

Was das heißt? Alkohol, ätherische Öle und Parfüm müßen draußen bleiben und haben in Creme und Reinigungsprodukten nix mehr zu suchen. Sowas zu finden ist aber gar nicht sooo leicht: meine geliebte Mandel-Serie von Weleda enthält leider Alkohol *schnüff* und da meine Haut diesen Winter nooooch trockener wurde als jemals zuvor, musste ich mich nach einer Alternative umsehen. Ich hoffte immer, daß meine leicht gestörte Haut-Barriere nicht davon herrührte, aber.. nachdem ich das hier las, musste ich umdenken:
"Warum wird Alkohol in Pflegeprodukten eingesetzt?
Die Haut ist sehr gut darin, Inhaltsstoffe draußen zu halten. Hautschützende Substanzen wie Lipide, Enzyme, und Antioxidantien verhalten sich wie kleine Türsteher, die Wirkstoffe (...) davon abhalten, in die Haut einzudringen. Alkohol hilft Wirkstoffen wie Retinol oder Vitamin C dabei, leichter in die Haut einzudringen, doch er tut das auf eine rabiate Art und Weise, nämlich indem er die Hautbarriere angreift: er zerstört die Substanzen, die die Haut auf lange Sicht gesund erhalten. Wie ein Cowboy in einer Prügel-Szene in einer alten Western-Bar, wirft der Alkohol z.B. das Retinol durch die Fensterscheibe, d.h., die Hautbarriere, und zwar ohne Rücksicht auf Verluste.."

Die Fenster-Metapher hat mir zu denken gegeben. Wenn meine Haut die zerstörte Scheibe ist, muss ich mich nicht wundern, wenn sie nach wie vor trocken und durch meine Pflege nicht mehr in Richtung "normal" in bestem Sinne wird...O.o
Trockene Haut hat von sich aus bereits eine Barriere-Störung, d.h. schwache Grenzen. Wenn ich die jeden Tag noch mehr schwäche, merke ich das vielleicht nicht sofort, aber quasi ausdörren tue ich sie damit möglicherweise doch :-(

Alkohol wird auch noch eingesetzt, um Texturen angenehmer im Auftrag zu machen oder bei der Naturkosmetik zur Konservierung.


Nun habe ich in der Martina Gebhardt: "Sheabutter-Reihe" eine NK-Serie gefunden, die tatsächlich keinen Alkohol, äther. Öle oder Parfüm einsetzt. Da es sie im Probe-Pack gibt, konnte ich mich erstmal mit Kleingrößen davon überzeugen, ob wir Freunde würden oder nicht.


Ebenfalls reizarm sind die Reihe "Maritim" von Sensisana (nicht alle Produkte, Inhaltsangaben beachten), fast alle Produkte von Paula's Choice oder auch die mit Good bis Best bewerteten Produkte auf Beautypedia.





7. Schritt: nicht mehr rumprobieren

Direkt nach meinem großen Pröbchen-Vergleich musste ich mich der Möglichkeit stellen, daß meine roten Stellen um die Nase herum, die diesen Winter aufgetreten waren, vielleicht doch nicht von den kalten Temperaturen kamen..?

Wenn ich verschnupft war, hatte ich auch mal leicht wunde, schmerzende Stellen an den Nasenflügeln. Aber nun war es irgendwie anderes: rote, nur vereinzelt schuppige Stellen eher außen um die Nase herum als unter ihr, die manchmal sogar nach kleinen Pickeln aussahen. Was war das?? Sie brannten, juckten oder schmerzten nicht und waren einfach nur da.
Als Beauty-Blogger habe ich zum Glück vieeeele Gesichtsbilder und kann den Verlauf zurückverfolgen: bevor ich im Januar die Paula's Choice Pröbchen anbrach, dachte ich noch: mal kucken, ob es davon besser wird! An Retinol, chemischen Peelings und konzentrierter Wirkstoffkosmetik konnte es also nicht liegen..
was war aber vorher gewesen?

Zuerst: Pai Creme-Pröbchen. Dann: neues Serum + Wildrosenöl. Dann: ein ganzer Strauß an wild gemixter, mit äther. Ölen bedufteter und alkoholischer NK-Pflege von Martina Gebhardt. Zusätzlich: jeden Tag Sonnenschutz (erst seit Oktober) mit Parfüm und Alkohol. Und und und....Alles, was ich vorher nicht getan hatte. 




Ich glaube nicht, daß eines der neuen Produkte den Ausschlag gegeben hat bzw. besonders unverträglich war, da ich keine direkte Unverträglichkeits-Reaktion oder allergischen Ausschlag bekommen hatte. Aber in der Summe der wilden Auswahl ist wohl meine Haut etwas überfordert gewesen.. und ich ergoogelte als mögliche Diagnose periorale Dermatitis. Auf gut deutsch: zu viel rumprobiert, zu viel Zeug aufgetragen, Haut gestresst.
Lösung: Null-Diät. Und zwar mindestens 3 Wochen lang. Da meine restliche Haut aber super trocken war, konnte ich das nicht bringen...

Sheabutter-Cleanser, -Lotion & -Cream von Martina Gebhardt für trockene Haut
 
Ich entschied mich für das Zwei-Bereiche-Programm: reizarme Pflege von Martina Gehbardt, die bitte meine sehr trockene Haut an den Wangen ins Gleichgewicht bringen sollte und nix-nix-nix um die Nase für mindestens 3 Wochen. Wenn es danach nicht um mindestens 50% besser wäre, müßte ich eh zum Hautarzt. Aber lokal begrenzt nur Wasser und sonst nichts zu benutzen geht bei einer so kleinen Stelle auch erstmal problemlos ohne Doc :-)


Sheabutter-Cream: Fett für die Wangen

Bis jetzt verträgt meine Haut die freie Zeit um die Nase herum sehr gut: das Rötungsproblem hat sich nicht weiter ausgebreitet und auch die kleinen Erhebungen sind weniger geworden. Es juckt nach wie vor nix, nur trocken ist die Haut. Da sie von fettiger Pflege an der Stelle aber auch nicht besser wurde, bleibe ich erstmal noch beim Fasten.
Die anderen Partien haben allerdings hörbar aufgeatmet, als ich sie mit der rückfettenden Reingungsmilch, der Lotion und der fettigen Cream behandelt habe.. Sheabutter, sei umschlungen! ♥



8. Schritt: reizarmer Sonnenschutz

Ich bin auf einen alkoholfreien Sonnenschutz mit mineralischen Filtern von Paula's Choice umgestiegen: er ist speziell für empfindliche Haut konzipiert und eher eine mitteldicke Lotion als eine fette Creme. Deswegen muss ich darunter unbedingt Pflege tragen, da er mir allein nicht reicht!
Noch mehr reizen durch Parfüm oder Alkohol wollte ich mit dieser zusätzlichen Maßnahme, die ja Hautstress durch UV-Schutz abwenden soll, meine Haut aber nicht. Mein letzter Kandidat hat, was Reizfreiheit angeht, leider nicht so geglänzt... (mal vom Brennen in den Augen abgesehen!!)



Gut finde ich die Angabe des Zinkoxid-Gehalts: Zink kann ja austrocknend wirken, aber der Gehalt von unter 4% ist weitaus geringer als bei so man anderen Produkten (Aubrey Organics: 12%). Einen guten Sonnenschutz mit chemischen Filtern gibt es auch von Paula's Choice (den ich auch gut vertrage), dann für normale bis trockene Haut. Lustigerweise ist der von der Konsistenz dicker als meiner für sehr trockene Haut :-)

***

Insgesamt haben die Rückbesinnung auf Produkte passend zum Hauttyp mir bei meinem Problem mit der trockenen Haut geholfen und altbewährte Schönheits-Weisheiten beim Mini-Pickelproblem: warum ich mir übrigens sicher bin, daß die Maßnahmen gewirkt haben? Weil ich am Hals/ Unterseite des Kinns nach wie vor Pickel bekomme.. denn da reinige ich nix (außer unter der Dusche) und benutze immer ein Handtuch :)

..wenn ich nun auch nur einmal das abendliche Waschen weglasse, habe ich schnell mal wieder einen Pickel um den Mund rum >.< Es bringt also tatsächlich was, das allabendliche sich-noch-ins-Bad-schleppen, auch wenn man nur schlaaaaaaaafen will :-D


Mir ist aber eigentlich auch nichts zu viel
für (m)eine schöne, gesunde Haut






Donnerstag, 27. März 2014

French Nails für Grobmotiker

The life... on my nails



Natürliche, nackte Nägel, nur etwas schöner? Das sind French Nails: der natürliche Look mit weißer Spitze kann soo elegant und zart aussehen, wenn er zurückhaltend gestaltet und auf nicht zu langen Krallen gemacht wird. Aber wer bitteschön hat denn die Geduld und feinmotorischen Fähigkeiten, um in echt eine weiße, hauchdünne Linie zu ziehen, die das Nagelweiß verstärken soll? Ich jedenfalls nicht :-P

Dabei habe ich schon alles durch: Schablonen zum Aufkleben und wieder Abziehen (entfernte den eben aufgetragenen Lack gleich mit), extra-feine Spezialpinsel, French-Manicure-Pen...

nö!
ja!
  
Tatsächlich nutze ich aber eine andere Methode, wenn es schnell gehen muss - und die ist auch für blutige Anfänger und Menschen mit unruhiger Hand geeignet: bezeichnenderweise ist "French" nämlich das Design, was von Einsteigern und Freundinnen, die sich sonst nie die Nägel lackieren, immer gefordert wird! Des Fachbegriffs nicht mächtig, fragen sie scheu: 
"Kannst du mir nicht so weiße Spitzen machen??" 
Blutrot und Glitzer wollen die wenigstens gleich zu Anfang :-) Ich antworte dann immer: 
"Nee, sorry, zuviel Aufwand, aber ich kann etwas machen, was am Ende ähnlich aussieht..."

Los geht's:


Benötigt werden
  • Nägel, die zumindest ein bißchen über die Fingerkuppe hinausgewachsen sind
  • u.U. Ridgefiller (wer eine unebene Nageloberfläche hat)
  • Nagelweißer bzw. Nagelaufheller (Lack)
  • halb-transparenter (sheer) weißer/ beiger/ zartrosa Lack (z.B. essence "Cotton Candy" oder essie "Marshmellow")

Nach dem Händewaschen mit einer Bürste (für die Nägel) trage ich zuerst immer eine Schicht Rillenfüller auf: meine Nägel sind teilweise uneben und ein glattes Ergebnis ist bei dem Nude-Look auf dem Nagel schon die halbe Miete, da glatt = gesund aussieht.

Anschließend kommen eine bis zwei Schichten Nagelaufheller/ Nagelweißer darüber: je nachdem, wie stark der Naturnagel gelblich verfärbt ist oder wie hell das gewünschte Ergebnis werden soll. Wer wenig Nagellack trägt und somit keine Verfärbungen hat, ist nun vielleicht schon fertig. Sehen die Nagelspitzen plötzlich viel weißer aus? Check = fertig :-)

Nagelweißer 1x: Mittelfinger, Nagelweißer 2x: Zeige-und Ringfinger
 
Nun kommt die letzte Schicht, die über den letztendlichen Farb-Touch entscheidet:
  • wer eine zartrosa Nagelplatte haben möchte, wählt einen sheeren, zartrosa Lack,
  • wer es natürlicher haben will, einen sheeren, cremeweißen/beigen Lack und 
  • wer auf Nummer Sicher gehen will, was Anti-Verfärbung angeht, der nimmt einen sheeren weißen Lack. 
essie: Marshmellow über beam up und Ridgefiller (p2)

Die Nagelspitzen sind durch den Nagelweißer bereits aufgehellt und bleiben es auch, wenn noch eine dünne Schicht semi-transparenter, milchiger Lack darüber aufgetragen wird.

Der Nagelweißer ist hier der Hauptakteur, doch nicht jedes Mädchen hat einen: dabei ist er eine gute Investition und viel besser als normaler Klarlack! Es gibt aufhellende Lacke in transparent oder milchig, wobei ich die milchige Variante favorisiere: wenn es schnell gehen muss, reicht dieser Milchglas-Effekt schon für einen leichten French-Look aus.

Nagelaufheller in klar und milchig

Wer "French Nails" ganz klassisch mit einer dunkleren Nagelplatte und einem stark abgegrenzten, weißen Rand haben will, sollte einen klaren Nagelaufheller in zwei Schichten + eine dünne Schicht milchiges Zartrosa wählen. 


Die Wahl des "Farb-Lacks" bleibt jedem selbst überlassen: auch leichte Glitzer- oder Schimmer-Lacke sind eine Option, genau wie Lacke mit einem zarten Lila-Stich (minimiert Gelbstich noch mehr).

milchige, halb-transparente Lacke für das Finish

Schnelltrockner-Überlack ist hier von Vorteil: ich trage immer einen auf, wenn ich mehr als zwei Schichten von-was-auch-immer lackiere.. :-)


Da French Nails eigentlich nur den natürlichen Nagel nachahmen, eignet sich die Anfänger-Variante auch gut für eben all diejenigen, die es ganz dezent und auf keinen Fall zu übertrieben auf dem Nagel treiben wollen ;-) Es sieht in der milchigen Variante natürlich nicht so stark abgegrenzt aus wie beim Original (mit Schablone, Pinsel und Deckweiß).. aber dafür geht es auch ungemein schneller.  :-D

French-Nails: yeah oder nee?






Dienstag, 25. März 2014

Waffen gegen unreine Haut.. aus der Drogerie

The life... in my bathroom


Nude. Ich denke da automatisch immer an nackte Haut, d.h. ungeschminkt, ohne was, ganz nackig, denn: was schreit mehr "NUDE!" als tolle Haut ohne viel Zeug drauf?? :-D

Und das ist auch mein Ideal: nur so wenig Abdeckung wie nötig und ein so ebenmäßiger Teint wie möglich, bitte.. dafür muß aber das Hautbild stimmen! 
Meine Haut sieht ohne Foundation oft besser aus als mit, da (auf knorrztrockener Haut) jedes Teintprodukt Schüppchen, trockene Stellen und Hautunebenheiten noch betonen kann. Ich versuche also, so viel wie möglich wegzulassen und nur rote Stellen z.B. an der Nase abzudecken.

Wie komme ich aber bitte zu einem schönen Hautbild ohne Pickelchen? Einige Sachen in meiner Reichweite (= aus der Drogerie) habe ich da schon durch...

Anti-Pickel von alverde & balea: welches wird besser sein?

Von Balea aus der soft&clear Serie waren es 2, von alverde aus der clear-Reihe mit Heilerde gleich 3 Produkte..! Ja, auch ich war leicht verzweifelt :-D

Ich habe zwar nie wirklich schlimme, unreine Haut gehabt - das geht bei meinem Hauttyp (furztrocken) auch gar nicht.. aber rund  um den Mund und am Kinn bekam ich gerne immer wieder und in schöner Regelmäßigkeit (IMMER um die gleiche Zeit alle 4 Wochen) kleine oder auch dicke, fette Pickel! Argh!! Und das bei trockener Haut?? O.o

Klar ist das nix Dramatisches, aber da ich generell mit relativ guter  Haut gesegnet war, verstand ich die Dinger am Kinn noch weniger.. und da ich keinerlei Erfahrung aus Pubertätszeiten hatte was Abdeckung, Reinigung und scharfe Verätzung mit Clearasil anging, wußte ich auch später nicht so recht: was tun?

Die letzten Test-Objekte waren also diese.....


Balea: soft & clear  
"Anti-Pickel Gel" & "Anti-Pickel Patches" mit Salizylsäure


Ich setzte große Hoffnung in die "Anti-Pickel Patches", die wie kleine, transparente Pflaster funktionieren: abends auf den Pickel platziert, wollte ich sie morgens abziehen und darunter bitte reine Haut entdecken :-D 

Da das aber auch mit anderen Vertretern dieser Gattung nie geklappt hatte, waren meine Erwartungen doch etwas niedriger angesetzt...
was ich nicht erwartet hatte war, daß diese Dinger es eher schlimmer machen würden O.o 
Am nächsten Morgen war der Pickel jeweils in Ausmaß und Entzündungsgrad total unbeeindruckt und unverändert geblieben, aber  durch den Abziehvorgang reizte ich meine Haut so sehr, daß die kleine Wunde, die so ein Pickel ja immer darstellt, sich gar nicht mehr beruhigen konnte. 
  • Austrocknung: null
  • Hautberuhigung: null
  • frische Wunde jeden Morgen wieder aufgerissen: jaa!
________________________________________________________________________________________________________________________

INCI: ACRYLATES COPOLYMER · ALCOHOL DENAT. · VINYLCAPROLACTAM/ PVP/DIMETHYLAMINOETHYL METHACRYLATECOPOLYMER · SALICYLIC ACID · BUTYLENE GLYCOL · AQUA · VITIS VINIFERA SEED EXTRACT · MELALEUCA ALTERNIFOLIA LEAF OIL · PVP · ALLANTOIN · PHYTOSPHINGOSINE · SODIUM HYALURONATE · LIMONENE



Ähnlich erging es mir mit dem "Anti-Pickel Gel": 

irgendein Inhaltsstoff sorgte für ein permanentes Offenhalten der Wunde. Mein Körper schien sich gegen die unverschämte Reizung durch Produktion von immer neuer Entzündung zu wehren!! War sonst ein dickes Ding in einigen Tagen abgeheilt, hielt das Pickel-Gel ihn solange am Leben, bis ich es schließlich absetzte... 

________________________________________________________________________________________________________________________

INCI: AQUA • ALCOHOL DENAT.• PROPYLENE GLYCOL • HYDROXYETHYLCELLULOSE • SALICYLIC ACID • HAMAMELIS VIRGINIANA EXTRACT • SODIUM HYDROXIDE • PANTHENOL • PARFUM ZINK PCA • ALCOHOL • MENTHOL • PANTOLACTONE • CITRIC ACID.




alverde clear: 
"Anti-Pickel SOS-Serum" & "Peelingmaske" & "Gesichtstonic" mit Heilerde

Genau entgegengesetzt verhielten sich die Produkte von alverde: sanft, sanfter, wirkungslos wäre eine gute Überschrift :-)

habe ich nur halbherzig genutzt, um einen Pickel vor der jeweilgen Folterung...äh Behandlung mit Gel o.ä. zu desinfizieren. Es muss geschüttelt werden, riecht ganz angenehm und brennt bei mir nicht. 

________________________________________________________________________________________________________________________
INCI: Aqua, Alcohol, Kaolin, Glycerin, Argilla, Loess, Cimicifuga Racemosa Root Extract, Vaccinium Myrtillus (Bilberry) Extract, Saccharum Officinarum (Sugar Cane) Extract, Citrus Medica Llmonum (Lemon) Extract, Citrus Aurantium Dulcis (Orange) Fruit Extract, Acer Saccharum (Sugar Maple) Extract, Zinc PCA, Lactic Acid, Mica, Galactoarabinan, Sodium Hydroxide, Parfum (Natural Essential Oils)*, Citronellol*, Llnalool*, Cl 77947


  • Die "Peelingmaske" 
ist nix für meinen Hauttyp, das wußte ich von Anfang an. Ich habe sie auch nur partiell auf die betroffenen, verpickelten Hauttstellen aufgetragen und dann, wie angegeben, wieder abgewaschen. Hat sie etwas bewirkt? Nein. Kann ich als trockene Mumienhaut eine Aussage über "öffnet verschlossene Poren" machen? Natürlich nicht..
ich habe sie dann zweckentfremdet, und zwar als Über-Nacht-Pickel-Zement. Sie trocknet nämlich ziemlich fest an, so daß ich keine Angst haben muss, sie mir schlaftrunken ins Kissen zu schmieren. Dort sollte sie dann ein paar Stunden lang Zeit haben, zu wirken... hat sie das? Hmmm... könnte ich nicht beschwören. Aber verschlimmert hat sie zumindest auch nix ;-)

________________________________________________________________________________________________________________________
INCI: Aqua, Alcohol, Sorbitol, Zea Mays Oil, Loess, Glycerin, Simmondsia Chinensis (Jojoba) Seed Oil *, Glyceryl Stearate Citrate, Glyceryl Stearate, Myristyl Alcohol, Magnesium Aluminium Silicate, Prunus Armeniaca (Apricot) Seed Powder, Prunus Armeniaca (Apricot) Kernel Oil *, Zinc PCA, Cimicifuga Racemosa Root Extract, Vaccinium Myrtillus (Bilberry) Extract, Saccharum Officinarum (Sugar Cane) Extract, Citrus Medica Llmonum (Lemon) Extract, Citrus Aurantium Dulcis (Orange) Fruit Extract, Acer Saccharum (Sugar Maple) Extract, Hellanthus Annuus (Sunflower) Seed Oil *, Cetearyl Glucoside, Cetearyl Alcohol, Xanthan Gum, Stearic Acid, Palmitic Acid, Tocopherol, Sodium Hydroxide, Parfum **, Citronellol **, Llnalool **, Cl 77891, Cl 77492, Cl 77499, Cl 77491.


war das erste aus der Reihe, was ich am Wickel hatte und was mir durch seine übertriebene Sanftheit bis Wirkungslosigkeit auffiel: bei diesem Produkt war mir schnell klar, daß es meinem Pickel einfach nur bei seiner natürlichen Abheilung, die Mutter Natur schenkte, zusah.. und sonst nix. Es war quasi ein Zaungast und schien mir jeden Abend zuzuflüstern:  
"Und, was machen wir heute? Ahh, wieder Pickel-kucken... mensch, willste da nicht mal was machen..? Wie, ich? Aaaach nee... ich seh doch auch nur zu!!"
________________________________________________________________________________________________________________________
INCI: Aqua, Alcohol, Glycerin, Brassica Campestris Oleifera Oil*, Loess, Caprylic/Capric Triglyceride, Myristyl Alcohol, Glyceryl Stearate Citrate, Cetearyl Alcohol, Glyceryl Stearate, Prunus Armeniaca (Apricot) Kernel Oil*, Cimicifuga Racemosa Root Extract, Vaccinium Myrtillus (Bilberry) Extract, Saccharum Officinarum (Sugar Cane) Extract, Citrus Medica Limonum (Lemon) Extract, Citrus Aurantium Dulcis (Orange) Fruit Extract, Acer Saccharum (Sugar Maple) Extract, Helianthus Annuus (Sunflower) Seed Oil*, Zinc PCA, Tocopherol, Xanthan Gum, Potassium Palmitoyl Hydrolyzed Wheat Protein, Sodium Hydroxide, Parfum (Natural Essential Oils), Citronellol**, Linalool**, CI 77891, CI 77492, CI 77499, CI 77491.





Ich muss ihm zugute halten, daß es im Gegensatz zum Kandidaten von balea meine Haut nicht reizte und auch nicht am Heilen hinderte: außerdem hat es eine so schlammige, hautähnliche Färbung, daß ich damit fast rausgehen und das "SOS-Serum" als Abdeckfluid durchgehen lassen könnte :-)

Für die Nacht ist es dank seiner flüssigen Textur aber irgendwie nix... da empfehle ich eher, die Maske zweckzuentfremden.

von links nach rechts: SOS-Serum, Peelingmaske, Anti-Pickel Gel


Und was hat dann geholfen?? 

Ein Tipp von Paddy: war sie erst vom balea-Gel begeistert gewesen, schnappte ich irgendwann mal die Kombi aus "mit Teebaumöl desinfizieren und dann Zinksalbe draufpacken" auf.. habe ich versucht. Und auch wenn das Teebaumböl eher mit Vorsicht zu genießen ist (Warnhinweise: Reizt die Haut, daher nicht unverdünnt anwenden. Anwendungsempfehlungen unbedingt beachten. Sensibilisierung durch Hautkontakt möglich), so scheint die "Zinksalbe" echt was zu bringen. Zumindest beschert sie mir keine weitere, noch dickere Entzündung. Das war dann mein dynamisches Duo, wenn es denn mal sein musste...*hehe*

________________________________________________________________________________________________________________________
100g Salbe enthalten - Wirkstoff: 10,0g Zinkoxid; Sonstige Bestandteile: Wollwachsalkohol (kann Butylhydroxytoluol (Ph.Eur.) enthalten), Cetylstearylalkohol (Ph.Eur.), Weißes Vaselin


Und sonst habe ich einfach nix mehr gemacht. Besser, als von Anti-Pickel-Zeugs noch schlimmere Pickel zu bekommen... langfristig geholfen hat mir, subjektiv gesehen, letztendlich etwas anders *klick*.....:-)

Wer gehört noch zur Fraktion: trockene Haut und trotzdem Pickel?

Und was habt ihr so für Tricks, 
für perfekte nackte Haut??




Montag, 24. März 2014

Thema: N.U.D.E

The life... on my face


Nude, der nackige Look, passt für mich perfekt in den Vorfrühling: draußen ist es noch kalt (Pulli), die Frühblüher sind aber teilweise schon voll aufgegangen und setzen knallgelbe oder weiße Tupfen in die sonst so kahle Landschaft.


So ähnlich empfinde ich den Nude-Look: auf fast farbloser Grundlage werden nur zarte Akzente gesetzt. Bei meinem Hautton (hell, nicht zu rosig und nicht zu gelblich) wähle ich dafür am liebsten Apricot-Nuancen und leichten Schimmer aus.. sanfte Töne für weiches, noch leicht verwaschenes Licht im März.

Dr. Hauschka: Mascara schwarz, Eyeshadow solo 03 Pfirsichblüte

Ganz nackt blieb meine Haut natürlich nicht: ich habe mit einer flüssigen Grundierung (Paula's Choice: All bases covered "Nude") gearbeitet, die Wangen mit Schimmerperlen (alverde: Anti-Aging "Puder-Korrektur-Perlen") zum Leuchten gebracht und lichtreflektierenden Concealer (Manhattan: Wakeup Concealer) nur innen unter den Augen aufgetupft.

Manhattan: Rouge Powder Duo 22 Rosewood & Rose

Der Rest blieb aber betont zart: nur wenig Rouge in einem dunklen Apricot-Ton auf den Wangen, die Augen zurückhaltend mit hellem Schimmer-Lidschatten und wenig Mascara geschminkt.
Gerade der natürliche, wenig auffällige Eindruck ist es, der für mich NUDE bedeutet, d.h. perfekt zu meinem Typ passend von Farbe und Intensität.. Rosa oder auch Braun wären ein zu großer Kontrast zu meinem Hautton, deswegen wähle ich hier nur helles Beige bis Zart-Apricot-Nuancen.. die fügen sich genau ein und verschwinden quasi auf meinem Gesicht :-)

essie: Fiji (2012)

Für die Lippen wähle ich dann immer einen Lippenstift in meinem eigenen Lippenrot, den ich nur auftupfe, um sie weniger blass erscheinen zu lassen. Darüber kommt helles, wieder eher beige/champagnerfarbenes Gloss.. durch den leichten Schimmer sind die Lippen somit bei dem Ganzen noch der größte Aufreger ;-)


Um meine Vorstellung vom zarten Nude-Look noch besser zu verdeutlichen, habe ich nach einer Blume gesucht, die das für mich perfekt ausdrückt: eine weiße Tulpe wäre es gewesen, aber für sie einspringen musste dann diese zartrosa Plastikrose :-D

Bei anderer Beleuchtung kommen die "Farben" etwas besser zur Geltung..



Nude ist für mich wirklich zart-hautfarben:
bevor es im richtigen Frühling (Mai, Apfelbaumblüten und Bienengesumme bei mindestens 20°C) dann mit Rosa und allen anderen Candy-Coulours so richtig fröhlich wird, werde ich in dieser Woche mit ein paar weiteren Beiträgen noch der speziellen (Zwischen-) Jahreszeit Vorfrühling und dem Thema NUDE huldigen....


Eine andere Vision zum Thema Nude findet ihr bei Kat von Shades of nature *klick*
  Und wie sehr ihr aus.. so ganz nude?



***


Mit diesem Beitrag nehme ich an der Paint your Makeup-Aktion von Marion teil: ich hatte ihr versprochen, noch mitzumachen und da kam meine geplante Vorfrühlings-Nude-Woche gerade noch rechzeitig. Voilà! :-)








Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...