Montag, 29. September 2014

Hallo Glitzer; hallo PINK! O.o

The life... on my face



Schon in meiner Mini-Herbst-Inspiration *klick* habe ich versprochen, weitere Bilder zum Champagner-Lidschatten und ph-Wert-Rouge zu bringen...: hier sind sie :)


Der erste Kandidat fällt in die Kategorie "Glitzer, aber hallo!!" Er schimmert soo schön und ist ein Champagner-Lidschatten der besseren Sorte: leider wird die komplette Reihe von L'Oréal aktuell ausgelistet und gegen die neuen L'Ombre pure eyeshadows ersetzt: das hat Nach- aber auch Vorteile, denke ich mittlerweile...

nach einem laaaaaangen Tag


L'Oréal: La couleur infaillible 002 Hourglass beige
 
L'Oréal: La couleur infaillible 002 Hourglass beige

Ich fand die feucht-lose gepressten Glitzer-Lidschatten immer absolut empfehlenswert: die Couleur infaillible-Reihe von L'Oréal ist hoch pigmentiert und macht in null Komma nix einen strahlenden Blick! ♥ 


Besonders schön an hellen (Champagner-)Tönen allgemein und diesem hier im speziellen finde ich, daß sie sich bei Mädchen mit hellen Augen gut solo machen. Der Blick strahlt und man sieht wach aus, dafür ist aber kein großes Augen-Makeup nötig. Ein bißchen pudriges Gold&Silber auf dem Lid reichen schon dafür :)
 
mit deckender Eyeshadowbase
  
Da die Couleur infaillible hoch pigmentiert sind, ist wirklich keine spezielle Grundierung o.ä. nötig. Auf dem oberen Bild habe ich den Lidschatten mit einer semi-deckenden Eyeshadowbase aufgetragen (die sich dann leich verabschiedet hatte >.<), auf dem unteren nur eine transparente. In echt war von der Deckkraft kein Unterschied zu sehen. Diagnose: Pigmente dicht an dicht! ^.^

mit transparenter Eyeshadowbase
im indirekten Sonnenlicht
 

 


Ich kann allerdings auch die Nachteile so einer losen Konsistenz erkennen: beim Schminken konnte ich richtig zusehen, wie sich manche Partikel IN mein Auge verkrümelt haben.. für Kontaktlinsenträgerinnen wäre das wohl nix. Vielleicht hat sich L'Oréal auch deswegen dazu entschieden, umzurüsten und mit den neuen L'Ombre pure eyeshadows eine ähnlich weich-matschige und hoch pigmentierte, doch etwas fester gepresse Variante auf den Markt zu bringen.. wir werden sehen :-D 

Hourglass beige auf den Lidern, beauti-FALL red auf den Wangen

Nichtsdestotrotz entsteht mit meinem "Hourglass Beige" und etwas schwarzer Mascara + pinkem Rouge + rosa Lipgloss schon ein kompletter, frischer Look...

wenn nur das Rouge nicht so schwierig wäre!!



essence: colour adapting powder blush 01 beauti-FALL red

essence: colour adapting powder blush 01 beauti-FALL red

Es ist wirklich nicht schlimm, daß das vorliegende Objekt meist nicht mehr erhältlich ist: nur Miss Piggy (=overblushed) könnte darüber traurig sein! :O

essence hatte bei der LE Hello Autumn eine tolle Idee mit dem Rouge, dessen Färbung erst auf den Wangen entsteht..nur bei mir führt das zu unkontrollierten, rotpinken Flecken auf dem Gesicht statt zu einem sanften Rosa. Buhuuuuuu!

 

Zuerst sieht das Rouge aus wie kein anderes, denn: es ist in der Verpackung fast weiß, weswegen es so manche auch zuerst für einen Highlighter hielt (hoffentlich haben diejenigen es nicht in dieser Funktion gekauft und zu Hause einen pinken Schreck erlebt!!)..
auf dem Pinsel bleibt es hell-durchsichtig, genau wie zuerst auf der Haut.

Das Problem: ich sehe somit nicht, wo ich etwas aufgetragen habe. Wo sind die Ränder, wo die Begrenzungen - und wooo bitte ist der AUS-Schalter?? 

 

Mit dem Finger im Rouge herumgerührt (für die unten stehenden Swatches) erlebte ich mein rosarotes Wunder: meine Fingerkuppe hat sich bis jetzt nicht wieder erholt, obwohl ich sie mit Seife abgewaschen habe O.o 

Glitzer in Reinkultur
Rosafärbung direkt nach Berührung mit dem Finger

Die Einfärbung bleibt auch kurz nach dem Berühren mit dem Finger auf der Oberfläche sichtbar: irgendwas in meiner Hautoberfläche reagiert tatsächlich mit etwas von dem, was essence in dieses teuflische Rouge gerührt hat...

Auf der Handoberfläche, im Laden ausprobiert, war das Desaster noch nicht so absehbar: ich habe meinen Handrücken rechts mal mit Foundation behandelt und links nackt gelassen.. da ich aber Puderrouge immer auf einer Makeup-Grundlage trage (Grundierung/ Concealer/ Puder) entspricht die rechte Seite mehr der Realität als die nackige..


Glitzer-Angriff: rechts auf grundierter, links auf nackter Haut

Was sollen uns diese Bilder sagen?? Auf Makeup-Basis dreht das Pink so richtig auf!! Ich habe meinen Augen kaum getraut, denn der große Fleck rechts entspricht der gleichen Menge an puderigem Rouge wie links am Rand...


Ich weiß nicht, wie es den Verfechtern von knallpinken Wangen mit dem Rouge hier ginge, aber mir ist das zuviel des Guten. Das Gesichts-Bild weiter oben empfinde ich bereits als "gut geblusht", dabei habe ich nur die kleinstmögliche Menge aufgetragen gehabt und dafür auch den luschigsten (=fluffigsten) Rouge-Pinsel benutzt, den ich habe und der immer meine stark pigmentierten Wangenfarben entschärfen darf.. da der Farbton aber erst nach einigen Sekunden entsteht (wenn also alles bereits zu spät ist) und sich noch ein paar Minuten lang entwickelt (wie ein Polaroidbild), hilft auch das nicht vorm "Miss Piggy Effekt"! O_o

Das Ergebnis: Pink+minimaler Glitzer (in echt kaum zu erkennen im Gesicht) gefällt mir ganz gut, aber ich WOLLTE eigentlich ein zartes Rosé und... 


vorher sehen,  
wo ich mal Schweinchenrosa werde







Freitag, 26. September 2014

Das Geheimnis meiner schönen Haare: Schneiden

The life... in my hair


Wenn es kälter wird, fangen scheinbar alle an, sich wieder mehr um ihre Mähne zu kümmern: zwischen Chlor-und Salzwasser ist eine glänzende Haarpracht meist eh vergebliche Liebesmüh.. aber nach dem Sommer geht sie wieder los, die Jagd nach dem flüssigen Gold auf dem Kopf :)

Also, wart ihr schon brav beim Friseur, die trockenen Sommer-Zippel abschneiden lassen?? Sie wachsen ja eh in den sonnigen Monaten besser...




Das Geheimnis meiner (schönen) Haare ist, wie schon gesagt, gar nicht so geheim.. Ich habe auch rumprobiert wie blöde mit allem, was die Drogerieregale so hergaben. Doch das Prädikat "weich&seidig" konnte mir auch Glisskur nicht verschaffen. Ich wurde erst beständig, was Haarpflegeprodukte angeht, nachdem ich kapiert hatte, was mein Haartyp ist (siehe *hier*) und:
nachdem ich meinen Friseur gefunden hatte! Ja!! Meine schönen, langen Haare entstehen aus ABSCHNEIDEN... *düdüdüüüm*

Wir sind in meiner haarigen Serie sichtbar bei Punkt N°2 angekommen; alle Langhaarzüchter müßen sich nun die Ohren zuhalten ;-)



Die Beweisbilder:
Meine Haare waren vorm gestrigen Friseurbesuch nach Stirn-Scheitel-Spitzen-Methode: ~83 cm
nach dem Friseur: ~79 cm


Vorher:



 
Ich habe also nur 4-5cm verloren (es kann länger aussehen, weil meine Friseurin meine Haare immer vor dem Schneiden glättet).
Vorher habe ich das nie gemessen: ich sitze sonst immer da und sie fragt hinter meinem Rücken, wieviel sie abschneiden darf und ich antworte, sie SOLL bitte alles abschneiden, was ab MUSS. Also alles trockene, splissige, zippelige. Das kann ich ja nicht in Zentimetern ausdrücken, weil ich mich extrem selten (also nie ^.^) von hinten sehe und auch keine Friseur-Ausbildung habe. Also fallen sonst immer zwischen 5-20cm. Ja, wirklich. So bis 15cm weine ich nicht, denn das sieht man später nicht. Ehrlich.
Niemandem fällt jemals auf, das bei mir was ABgeschnitten wurde.. außer mir, wenn es ZU WENIG war >.<. Wieso? Weil ich dann einen teuren Schnitt bezahlt, zu Hause aber nach kurzer Zeit feststelle, daß ich weiterhin struppige Spitzen habe........ = arghhhhh!!!!



Meine Taktik

 
Schneiden lassen: Muss einfach sein. Spitzen nachschneiden lassen ist bei langen/ trockenen Haaren unabdingbar. Und volle Haare sehen auch mit 10cm weniger besser aus als dünne Strippen, die in den Enden fisselig werden - finde ich zumindest :-D
Außerdem sind Haare tausendmal schöner, wenn sie gesund sind, nicht splissig und und und... der größte Clou für mich war aber - sie sind viel weicher, wenn alles trockene abgeschnitten wurde O.o Das ganze Gliss-Kur-Zeug hätte ich locker gegen die Schere eintauschen können...





Regelmäßigkeit: Es reicht nicht, ab und zu mal zum Friseur zu gehen oder in zu großen Abständen (das war jahrelang mein Fehler.. 1x im Jahr oder so). Der perfekte Abstand zwischen meinen Friseurbesuchen liegt bei 10-12 Wochen.. 
woran ich das merke? Es ist immer der Punkt gewesen, ab dem meine Haare mich angenervt haben, ich sie trocken und strohig fand in den Enden und ich manchmal den irrationalen Wunsch verspürt habe, sie JETZT AUF DER STELLE selbst abzuschneiden!!
Wartet nicht, bis es soweit ist und das Badezimmer-Massaker an einem dunklen Sonntagabend beginnt :-D Merkt euch den Zeitpunkt, ab dem ihr immer angenervt seid und macht eure Friseurtermine genau so aus.


 

Der richtige Schnitt: ist eine schwierige Sache - er verlangt nämlich den richtigen Friseur. Aber vor allem verlangt er ein wenig Aufmerksamkeit und eine Menge Akzeptanz für das, was man mitbekommen hat - seine Haarstruktur. Locken bleiben am besten Locken und glatte, dünne Haare eben glatt und fein. Aber NACH dieser harten Aufgabe kann man total viel Cooles aus allem machen; alle Haartypen können schön sein, wenn sie mit einem passenden Schnitt geadelt wurden ^.^ 
Mein Schopf ist nunmal wellig und voluminös und wird nur über Umwege glatt - und niemals fein und seidig. Also habe ich mich für einen Schnitt entschieden, der das Natürliche unterstützt und so schön wie möglich herausstellt - als zu versuchen, es in genau die entgegensetzte Richtung zu zwingen.
 
Konkret bin ich auch eher dafür, über den Weg des Schnipp-Schnapp das gewünschte Ergebnis zu erzielen als über viel Zeug-ins-Haar-klatschen, z.B. ist es seeeeeeehr schwer, in gleich lang gewachsene, glatte Haare noch (Oberkopf-)Volumen zu kriegen, wenn man sich mit Händen und Füßen gegen ein paar Stufen im Haar wehrt - sagt zumindest meine Friseurin. Wenn ich also (kleine und große) Mädchen mal wieder vorm Volumen-Regal bei dm sehe, die sich hoffnungsvoll alles ins Körbchen packen, rechne ich im Kopf den Preis für alle Schäume, Sprays und Puff-Produkte hoch und würde ihnen am liebsten hinterherrufen:
"..dafür bekommst du schon einen erstklassigen Schnitt! Und ganz ohne Enttäuschung und rosa-verklebte Finger!! Und wenn es dir nicht gefällt oder zu Hause nicht funktioniert, muss der Chef umsonst nachbessern!!!"




Der richtige Friseur: Aber auch ich kenne diese unerklärbare Angst vor Friseuren. Und warum? Weil auch ich schon auf Figaros getroffen bin, die sich mit Gott verwechselten und selbstherrlich über-- äh, AUF meinem Kopf entschieden haben. Ganz allein. :-(
Meine jetzige Friseurin kenne ich schon seit ihrer Lehre, sie ist etwas jünger als ich und auch viel kleiner - vielleicht hat sie Angst vor mir? Auf jeden Fall hatte sie früher Bammel vor meinen Haaren (deswegen glättet sie meine "Matte" nun immer und kriegt sie so in den Griff ^.^).. und sie macht, was ICH möchte. Jaaaaaaaaaaaaaaaaaa - chaka! Ich kann sagen, was ich will und was nicht und bekomme keine Eigenkreation - die ich nicht bestellt und für die ich am liebsten auch nicht bezahlen will - aufgedrückt.
Mit ihr habe ich Stufen in mein Haupthaar gezaubert, die meine Naturwelle freigelegt haben - und seitdem kann ich Beach-Waves haben, jeden Tag. Es ist SO EINFACH - ohne jedes teure Stylingzeug.. und ich hätte ohne sie diesen Schatz vielleicht mein Leben lang vergammeln lassen, weil er ungesehen von Massen an schweren Haaren glattgezogen würde..;-)




Alle 2,5 Monate verabschiede ich mich deswegen nun immer dankbar und ohne Trauer von diesem kleinen Häufchen (okay, es war mehr, aber ich gelte in meinem Salon schon jetzt bestimmt als seltsam, weil ich Haare auf dem Fußboden knipsen wollte) - denn ich durfte einsehen:
kein Zeug der Welt konnte das kitten, was ich nun durch alle 10 Wochen Schneiden in Ordnung halte *.+  Wenn die Frisur sitzt, versuche ich persönlich viel weniger, alle möglichen Haarprobleme mit Pflegekram usw. zu kompensieren. Wenn meine Haare gesund und geschnitten sind, brauchen sie das einfach viel weniger.. und ich muss weniger von der Schmiere kaufen, in die ich früher so viel Hoffnung setzte:

denn die lege ich nun 
in eine Schere :)







Donnerstag, 25. September 2014

Eine sittsame Lady, aber mit Champagner und Austern!

The life... on my nails


..jeder echte Nagellack-Junkie kann sich ja mal kurz vorm Betrachten der Bilder fragen, ob er allein darauf kommt, wie ich auf  den Titel zum Beitrag gekommen bin?? :-D


Diese drei sehr schönen Lacke habe ich zusammengewürfelt, um wirklich vortrefflich meine Herbst-Inspirationen in Nude + Glanz umzusetzen.. hach ♥
Allerdings kam es nur dazu, weil ein anderer Nagellack total abge-lost hatte, tjaja.. widmen wir uns zuerst diesem Kandidaten!



p2: Last forever nail polish 017 Cosy home

Zuallererst: ich mag p2 immer lieber, und die Lacke sowieso (billig, halten gut, ordentliche Deckkraft, immer wieder schöne neue Farben). Und dann entdeckte ich im neuen Sortiment auch noch diese Nuance: ein Gemisch aus Rosa+nackiger Nagel, MIT Multi-Glitzer UND einem Namen, der nach Gemütlichkeit ruft?? Ich MUSSTE ihn haben...

tja, und da hört das Schöne dann schon auf. WAS haben sich die p2-Panscheure bei dem hier nur gedacht?? O.o


Erstmal: der Glitzer ist kaum noch zu sehen, wenn der Lack erstmal auf dem Nagel gelandet ist. Dann verändert sich das schöne Rosa in echt eher zu einem leichten Leberwurst-Ton *wurgs* UND - und das ist das Seltsamste - da sind ja so weiße Punkte drin. Ja. Matt, rund, weiß. Habe ich eine Fehlproduktion erwischt? Oder MUSS das etwa so??

Ich meine, ganz ehrlich: was soll das? Es ist nicht genug an weißen Partikeln vorhanden, um als Pünktchenlack durchzugehen (nicht mal genug, um sie vor dem Kauf zu sehen >.<) und doch zu viel, um sie als zufällig durchgehen zu lassen...

 

Vielleicht versteht ja jemand den großen Plan dahinter oder erkennt das Vorbild, an dem sich "Cosy home" orientiert und klärt mich netterweise auf?? #confused


Weil meine Mini-Herbstbeginn-Produkt-Collage aber noch einen Nagellack brauchte, habe ich mich für eine Idee von MaryMonroe entschieden: siehe hier *klick*
Um den Braten an Ideen-Klauerei aber so richtig fett zu machen, habe ich mich auch noch von einer anderen Bloggerin für den einzelnen Akkzentnagel inspirieren lassen (es folgen weitere Quellen-Aufzählungen, zum fertigen Design geht es weiter unten ^.^): nur Schimmer-Glitzer von Catrice zu benutzen, reichte nicht, ich habe drunter noch einen French-Lack aufgetragen - das ist wie gesagt nicht auf meinem Mist gewachsen, sondern auf dem von Beautygarten *klick*


Catrice: Ultimate Nudes 03 Meet me à Paris


Ein wunderschöner, halb-transparenter Lack, der "Marshmellow" von essie nahe kommt, aber eben mit so pinkem Mikro-Schimmer... das kaschiert Unregelmäßigkeiten der Nagelplatte ja gut und ist eben noch schöner, als nur so weißlich.. trage ich auch gern solo... Ballerina-Nägel und so.. *.*


Aber da mich Connü darauf hingewiesen hat, daß der bereits ausgelistet wurde und ich niemandem hier einen tropfenden Nagellack-Zahn bescheren will, gehen wir schnell wieder zu den erhältlichen Farben über *husch*:


Catrice: Crushed Crystals C04 Oyster & Champagne


Ein wirklich toller Lack, der sich FÜRCHTERLICH beim Entfernen hat: deswegen nur ein Fingernagel, deswegen der "normale" Lack drunter - das hilft, glaubt mir. Er hat sich dann nur noch so zickig und Hornplatten-schädlich wie ein üblicher Glitzerlack ;-)
Es sieht aber auch super-hübsch aus, eine Schicht des sheeren Milch-Lacks DRÜBERzulackieren.. macht das Champagner&Austern-Gericht weniger knallig und noch mädchenhafter.. aber ich schweife schon wieder zu ollen Kamellen ab ^.^


essie: Demure vix(en)


Der wirkliche Hit ist nämlich die Kombination aus krassem Glitzer und sanft leuchtendem Mauve mit lila Extra-Schimmer. Nur gut, daß ich den doch noch und somit einen meiner ersten essies wieder-entdeckt habe - Danke, Mary :-)

Er ist vom Farbton genau der gleiche Lack wie "Ladylike" (Müller-exklusiv), aber nicht, wenn er mit Sonnenlicht in Berührung kommt. Dann strahlt er nämlich, ganz fein und zart, mit lila Partikeln. Ein so schönes NUDE!



An den Nagelspitzen ist zu erkennen, daß er auch mit zwei Schichten nicht ganz deckt: er ist eher ein Crelly-Lack (= Cream & Jelly-Finish). Doch das tut seiner Schönheit keinen Abbruch, denn der Auftrag gelingt streifenfrei und das minimale Schimmern lenkt den Blick von eventueller Transparenz ab. 
So in etwa hätte der Lack von p2 sein können - fein und mädchenhaft (Demure vix, eben).. aber die schönere Umsetzung von essie gibt es ja zum Glück auch im Standardsortiment zu haben ;-)

.. und sie mag Austern&Champagner!












Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...