Samstag, 31. Oktober 2015

Hello Halloween!

The life... on my nails


Buhuhuuuuuuu!  

So, habt ihr jetzt alle Angst?? NICHT? Na, dann muss ich euch mit meinen zweifelhaften Nail-Art-Künsten das Fürchten lehren *harharhar* 




Schon vor drei Jahren habe ich mich zum ersten Mal an diesem blutigen Fingerspitzen-Design versucht.. tja, so richtig ist es nie was geworden, ich bin an ihm gescheitert, Jahr für Jahr! 


Aber dieses Mal habe ich mich rangesetzt, recherchiert und das Ganze etwas ernster genommen (ich fange mit Vorbereitungen sonst gerne mal etwas später an.. also, sehr viel später - okay, ZU spät!) und habe es tatsächlich geschafft! Endlich blutige Finger!! Das kann man nur an Halloween raushauen, ohne für komplett bekloppt gehalten zu werden :-D


Geholfen hat mir folgendes, bunte Video:






Ich hätte gern auch noch die kleinen, weißen Geister probiert, besitze jedoch keinen knall-lila Nagellack: man höre und staune!! 
Dafür habe ich aber noch die Idee zu einem anderen, eleganten Nagel-Design bekommen: einem Farbverlauf in Schwarz-Weiß!



Smokey Nails


Die rauchigen Nägel sehen doch klasse aus, oder???

Die Schwierigkeit bestand nur darin, eine schön saubere Kante am Nagelbett hinzubekommen: auf der Nahaufnahme ist schön zu sehen, wie ich daran gescheitert bin :-D Deswegen bevorzuge ich sonst Gradient-Nails, bei denen die dunkleste Farbe sich an den Spitzen befindet, da läßt sich das besser ausputzen. Aber mal davon abgesehen ist das ein wunderschönes Motiv, was auffällig, aber nicht besonders nach Fasching aussieht.

Ich gehe für einen fließenden Farbverlauf immer vor wie *hier* von Valerie beschrieben: mit einem kleinen Schwämmchen (ich habe früher einfach einen zugeschnittenen, gelben Küchenschwamm benutzt) und drei Lackfarben bekommt man nach einigem Rumgemansche dann den Rauch-Effekt auf dem Nagel :)

Im Video *klick* ist das aber auch sehr schön erklärt worden: ab Minute 3:42!


Die Color Stop!-Lackierhilfe ist wirklich nützlich, aber, wie man an meinem Nagelbett sieht, auch nicht der Weisheit letzter Schluss - da muss ich mir wohl doch mal einen extra Pinsel und Aceton anschaffen! 





Bloody nails




Ohohoooo, die finde ich echt krass und besser gelungen, als zuerst gedacht! Es war auch gar nicht so schwer, wenn man weiß, wie es geht:
  • Mit dem dicken Ende des Dotting-Tools Punkte in der Mitte des Nagels setzen und an den Fingerspitzen einen roten Rand aufmalen. 
  • Dann nur noch die Punkte mit dem dünnen Ende des Dotting Tools mit der Farbe an den Fingerspitzen verbinden. Et voilà!


Im Video ist das sehr schön erklärt! Ich habe für das Blut zwei unterschiedliche Rottöne genommen, das machte es noch etwas lebensechter *hehe*




Wichtig für beide Designs:
  • zuerst weißen Nagellack in zwei Schichten auftragen
  • gut trocknen lassen (oder mit Schnelltrockner-Überlack versiegeln)
  • alles am Ende dick mit mit Schnelltrockner-Überlack versiegeln






Und dann habe ich noch angefangen, alles miteinander und untereinander zu kombinieren:


Smokey bloody nails




Am besten hat mir am Ende die untenstehende Kombination gefallen: ich musste nur zwei Nägel mit dem Rauch-Effekt versehen, was auch hieß: weniger Dreck am Nagelbett ;) Und die Blutstropfen kommen am schönsten auf einem komplett weißem Untergrund heraus!







Bei Diana gibt es gerade eine ganze Blogparade zu dem Thema: und ein paar Last Minute Nail Designs!! *klick*


Ich wünsche euch
fröhliches Fürchten!






Freitag, 30. Oktober 2015

Make-Up von Rival de Loop à la 'Eau de Oma'

The life... on my face


Eine Grundierung von Rival de Loop für weniger als 4€, die nach Oma-Parfüm riecht und für die man in einen kleinen, verwinkelten Rossmann pilgern muss, um sie zu kaufen - wie konnte SO EIN PRODUKT überhaupt auch nur einen minimalen Begeisterungs-Windhauch auslösen??

Noch dazu schmieren sich fast ausnahmlos Mädchen und junge Frauen dieses Make-Up ins Gesicht, was explizit zur 'optischen Faltenreduzierung' ausgeschrieben ist.. O.o
Für mich war die Sache klar: entweder haben die Rival de Loopianer von Berlin aus irgendwas ins Wasser gemischt, um uns allen komplett die Sinne zu vernebeln - oder es musste echt was dran sein an der unprätentios-verpackten Honig-Duftkerze von Rossmann!



Und obwohl ich überhaupt nicht leicht verführbar bin, was Foundations und andere Teintgrundierungs-Produkte angeht - einfach weil das mit meinem Hauttyp zu oft ins Wüsten-ähnliche Verderben führt (und keine Oase in Sicht, weit und breeeeeit!) - so habe auch ich mich dem Rummel hingegeben, als es bei Rossmann mal Rabatt auf alles von Rival de Loop gab. 2,49€ für 30ml, die Fluch oder Segen für trockene Haut sein konnten.. ich wollte es einfach selbst ausprobieren!




Die inneren Werte:


Aqua, Cyclopentasiloxane, C12-15 Alkyl Benzoate, Propylene Glycol, Diisostearoyl Polyglyceryl-3 Dimer Dilinoleate, Isododecane, Polyamide-5, Caprylyl Methicone, Ethylhexyl Palmitate, Isohexadecane, Dimethicone/Vinyltrimethylsiloxysilicate Crosspolymer, Polymethyl Methacrylate, Hydrogenated Castor Oil, Magnesium Sulfate, Phenethyl Alcohol, Sorbitan Oleate, Polyglyceryl-3 Beeswax, Stearoxy Dimethicone, C30-45 Alkyl Cetearyl Dimethicone Crosspolymer, Cera Alba, Dimethicone, Panicum Miliaceum Seed Extract, Stearic Acid, Glycerin, Dipropylene Glycol, Isopropyl Myristate, Tannic Acid, Potassium Sorbate, Tocopherol, Parfum, (+/- CI 77891, CI 77492, CI 77491, CI 77499


Shenja, ihres Zeichens Inci-Checker und Schminki-Talk-Erfinderin :) hat nur "Phenethyl Alcohol" als unschön markiert: 
 a fragrance ingredient that imparts a floral-like scent/  eine chemische Verbindung aus der Gruppe der Alkohole, die nach Rosen riecht

Das kann ich nur so bestätigen! Wenn es eines gibt, was mich an der Grundierung stört, dann das sie fies nach Oma-Parfüm müffelt.. ähm, sorry, duftet ^.^
Ich stehe ja gar nicht auf beduftete Foundations, aber hier haben die Panscheuere aus Berlin auch noch einen echt altmodischen Duft reingemischt, schwer und süßlich, wie künstliches Honig-Aroma. Muss nicht sein!!
Nach einer Weile gewöhnt sich die Nase aber an alles, d.h. über den Tag hinweg erschnuppere ich nicht mehr viel vom 'Eau de Oma', nur beim Auftragen reizt es die Riechzellen etwas *hehe*




Im Farbvergleich:

Die Foundation ist weder die allerhellste im Drogerie-Universum, noch die neutralste, will heißen: sie ist normal-hell (nix für Schneewittchen bis Gräfing Dracula) und hat einen leicht rosa Unterton. Ich bevorzuge persönlich gelbliche bis neutrale (minimal graue) Nuancen, aber mit der Farbe "Light beige 01" von Rival de Loop kann ich noch umgehen. Außerdem dunkelt sie bei mir nach dem Auftrag nicht nach, ich sehe am Ende also glücklicherweise nicht aus wie ein rosa Schweinchen :-)



Im Vergleich wird das schön sichtbar:

die hellste (aktuell erhältliche) Teintgrundierung, die ich im Moment besitze, ist die (noch krasser parfümierte!) Astor Perfect stay foundation "Light Ivory 091". Farblich kommt die Nuance "Ivory 100" der gleichen Reihe seeeehr nah an das Natural Lift Make-up von Rival de Loop heran!
Noch heller als alle hier gezeigten, aber leider schon seit längerem ausgelistet: Astor Anti shine Make Up "Ivory 100".




Frisch aufgetragen



Ich musste mich erst an diese Foundation gewöhnen.. wirklich! Aber jetzt, ja, da muss ich unumwunden zugeben, daß sie ihre Vorzüge hat!


Die Deckkraft ist ganz ordentlich, zumindest für meine Begriffe: ich habe sie im Hochsommer das erste Mal ausprobiert und war gespannt, ob sie denn die Pickelplage am Hals zumindest optisch etwas in den Griff kriegen würde - und was kann ich sagen? Sie hat sich ganz gut geschlagen :-)
Logischerweise kann keine Teintgrundierung wirklich starke Hautunreinheiten komplett abdecken, aber doch zumindest etwas schmälern.. und beim Kaschieren von geröteten Stellen oder Hinterlassenschaften dicker Pickel (rote Male) schneidet sie besser ab als alle meine anderen Foundations! Ich war positiv überrascht!

geschminkt mit Rival de Loop Make-up, Mascara und Rouge

Die Textur würde ich als weich-cremig bezeichnen; sie ist dabei aber nicht übermäßig reichhaltig oder angenehm-schmierig, wie ich es bei meinem Hauttyp sonst eigentlich gerne habe. Daher hatte ich auch zuerst so meine Probleme mit ihr: klassischerweise wird bei trockener Haut immer Flüssigfoundation empfohlen, die nicht mattiert! Mit solchen Texturen fahre ich immer gut; hier aber war mir das Ergebnis am Ende fast zu matt-pudrig, eben trocken!  

Teintprodukte, die sich aufgrund ihrer nicht-öligen Textur auf meiner trockenen Haut unschön absetzen, mag ich noch weniger leiden, als wenn ich während des Tages anfange, ganz leicht zu glänzen.. natürlicher Hautglanz versus Wüstenoptik?? Ich weiß, wofür ich mich im Zweifelsfalle entscheide :-)



Doch das Finish aus hell & eher matt hat auch seine Vorteile! Ich konnte mein Grunge-Make-Up nur dank dieser zwei Produkteigenschaften der Rival de Loop Grundierung so leicht schminken.. und manchmal brauche auch ich eben ein helles, mittelstark deckendes Teintprodukt, was einen leicht pudrigen Puppenteint hinkriegt.

Mit einer ausreichend fettigen (d.h. reichhaltigen) Creme drunter ist die Textur der Foundation nämlich auch für meine trockene Haut kein Problem mehr - dicke Sonnencreme sei dank! Nur 'leuchten' tut sie bei mir nicht von allein, auch wenn ich das bei vielen anderen Mädels gelesen habe - dafür brauche ich dann doch etwas Schimmer-Rouge-Zauber ;-)


1 Schicht Rival de Loop Natural Lift Makeup, mit feuchtem Schmink-Ei aufgetragen


Auch für trockene Haut ist diese Foundation nutzbar, wenn nur zwei Hilfsmittel parat liegen: eine reichhaltige Cremegrundlage und ein feuchter Make-Up-Schwamm bzw. ein Schmink-Ei.

Ich muss allerdings anmerken, daß meine Haut zwar trocken, aber hauttypengerecht gut gepflegt ist, so daß ich keine Probleme mit trockenen Stellen oder vereinzelten Hautschüppchen habe, auf denen sich die Foundation absetzen könnte. Das feuchte Schwämmchen hilft mit, die festere Textur gleichmäßig und nicht allzu dick zu verteilen - so bekomme ich am Ende mit einer Schicht zwar einen natürlich abgedeckten Teint, auf dem aber Sommersprossen z. B. noch leicht durchscheinen.

P.S. ein Tipp aus den Kommentaren und auch von Wayne Goss schonmal erwähnt: das Anmischen zu trockener Foundation mit einem Tröpfchen Öl. Werde ich vielleicht mal im tiefsten Winter ausprobieren, wenn mir diese Foundation mit Sicherheit zu trocken sein wird.
 
Beispiele gefällig? Geschminkt mit dem Rival de Loop Natural Lift Make-Up "Light beige 01":



Wer ist noch im 
Oma-Rausch? :-)

Weitere Meinungen:











Donnerstag, 29. Oktober 2015

Today, I am...

The life... on my face


..Brittany Snow.

Nach der letzten, blonden Schönheit ist nun die nächste Schauspielerin dran.. :)




Ich hatte mich beim Kauf einer Klatschzeitschrift (wer blättert noch als erstes zu den Schminktipps?) Hals über Kopf in ihren Look verliebt, den sie zu den MTV Video Movie Awards getragen hatte..
Endloswimpern, helle Haut und Lippen wie eine Scheibe reifer Wassermelone. Hach! ♥ Ruft ihr Anblick nicht förmlich "Frühling! Sommer!! Das blühende Leben!!!" aus?!

Und da ich oft & gerne solche Fotos als Inspiration nehme, um es den anbetungswürdigen Schönheiten zumindest kosmetisch gleichzutun, zeige ich als Ergebnis meiner Versuche diesmal nicht nur die wunderschöne Lippenfarbe, sondern gleich das komplette Make-Up (..okay, man spürt vielleicht ein miniiiii-kleines bißchen die Sehnsucht nach dem Sommer in mir *.+)

Brittany Snow: MTV Movie Awards 2015 via pixel.brit.co

Im allwissenden Internet habe ich dann noch etwas farbechtere Bilder ihres Auftritts auf dem roten Teppich gefunden.. und damit gleichzeitig eine wunderbare Seite aufgetan, die mich und alle anderen Mädchen da draußen unserer Minderwertigkeitskomplexe berauben kann :-D 

Noch nie habe ich einen soo beruhigenden Bericht über Stars und Models gelesen, bzw. gesehen! In Hollywood sind Teenies also auch Teenies (das vergeeeeeht, don't worry!) und es gibt auch bei den gottgleichen Schauspielerinnen sowas wie ECHTE HAUT, nicht nur Photoshop-Filter?? Puuuh, ich bin beruhigt! Vor allem, da es ja letztens so eine sinnfreie Diskussion über Gesichtsflaum gegeben hatte ^.^





So geht's:




Alles, was ich für ihren Look brauchte, lagerte bereits in meinen Schubladen.. 
wichtig war mir, ein ausgeglichenes, reines Hautbild zu schaffen, um langen Wimpern und fruchtig-wassermelonigen Lippen den Vortritt zu lassen. Welche Foundation mir dabei behilflich war, zeige ich morgen ganz ausführlich :)



Nicht nur die Endlos-Klimper-Wimpern *klick*, sondern auch der zart korallrosa angehauchte Teint haben mir außerordentlich gut gefallen! Jedesmal, wenn ich versuche meine Wangen in einen dunklen, angesagten Ton (wie Beere z.B.) zu tauchen, endet das ganze Unterfangen meist in einem fleckigen Desaster mit Drag-Queen-Touch, aber mein liebstes "Pink Grapefruit"-Rouge läßt mich nie im Stich :)




Auf die Augenlider habe ich nur wenig silbrig-weißen Cremelidschatten getupft, damit das Auge noch mehr strahlt.. aber bei solch einer Mascara ist mehr auch gar nicht nötig! Ich bin voll auf Brittanys Seite, wenn es um die Vorliebe für lange, geschwungene und schön schwarze Wimpern geht :)

essence: I ♥ extreme crazy volume mascara

Die Herstellung der wassermelonigen Lippen *klick* war auch recht einfach; in Kombination mit grünen Augen sah das fast genauso gut aus wie an der Blauäugigen mit blondem Haar ♥.♥

Astor: Color last VIP 005 Arty + Catrice: Wheels on fire (Hip trip LE)



Ein für mich absolut traumhafter Look, schnell geschminkt und sehr schmeichelhaft.. ich bin nun mal der Frühsommer-(Farb)Typ. Alle bleichen Wassernymphen-Wesen wissen, wovon ich gerade spreche :-D


Und was sagt ihr?


Brittany Snow
 .. yes or no??








Dienstag, 27. Oktober 2015

Sonnenschutz von Avène

The life... in my bathroom



Als ich mich um Sonnenschutz von Avène bemühte, erlebte ich 3 Überraschungen:
  1. Avène hat Produkte mit chemischen Lichtschutzfiltern (ohne Octocrylene) im Sortiment, die ich potentiell besser vertrage als andere Filtermix-Varianten
  2. der Blogger-Relations-Kontakt ist sehr nett und zuvorkommend
  3. und die Firma hat eine (für mich) einwandfreie Verbraucherinformations-Politik! :)



Es gibt auch noch andere Firmen außer Bioderma, die annehmbare Sonnencremes machen? Ja, tatsächlich :) Wer wie ich eine.. nun ja, empfindlichere Haut hat, wird um Alternativen zu den Verkaufsschlagern der Sonnencreme-Branche manchmal nicht drumherum kommen. Nicht alles, was fast alle anderen ganz dolle mögen, mag meine Haut gnädig erdulden. Ich kann sie auch nicht mit hohen UVA-Schutzwerten und einer tollen Inhaltsstoffliste locken, nein! Was sie nicht mag, mag sie nicht und tritt in den Streik! -.-
LIEBE ich also mein Mizellenwasser von Bioderma, muss ich hier leider einer anderen französischen Firma den Vorzug geben.. kommt schon, es bleibt zumindest national gesehen in der Familie ^.^

Nach ausgedehnten Versuchen mit der Bioderma Photoderm MAX Crème SPF 50+ hatte ich einen ganz bestimmten Lichtschutzfilter als mögliche Ursache all meinen Hautübels ausgemacht: bei vielen Sonnencremes mit chemischem Filtermix steht OCTOCRYLENE (Uvinul N) gleich an erster Stelle - ich weiß nicht, ob es genau dieser Filter ist, den meine Haut nicht so gut leiden kann, aber ich hatte ihn einfach mal in Verdacht. Dieser wird nämlich stärker von der Haut aufgenommen als die Filter der Art Tinosorb M/S, was ihn potentiell irritierender macht (So wirken UV-Filter *klick*)

Weitere Filter (wie Iscotrizinol - UVASORB HEB und DHHB Uvinul A Plus)), die in meinem geliebten Daylong extreme Sonnenschutz Stick 50+ steckten, schien ich hingegen ausgezeichnet zu vertragen - und auch AVOBENZONE, welches als nicht hautirritierend gilt, nahm ich von der Fahndungsliste. Mit dem Merkzettel im Gepäck machte mich dann auf die Suche nach einer neuen Creme, die alles haben konnte, was meine Haut bereits gut vertrug und dafür aber bitte kein Octocrylene mehr enthielt - einen Versuch war mein Ausschlußverfahren wert! #Versuchskaninchen #ichbinmeineigenesOpferdesAusprobierwahns

 
UV Filters Chart: Sunscreen Active Ingredients - Explanation of the different types of sunscreen UV filters





Hilfe bei der Suche nach Inhaltsstoffen






Und schon kommen wir zu Punkt 3 der positiven Überraschungen mit Avène: eine Leserin hatte mir in den Kommentaren eine Creme dieser Marke empfohlen - und als ich etwas auf deren Internetseite rum-brauste (hab ich das nicht schön eingedeutscht??), was sahen meine (vom Recherchieren) entzündeten Augen? 

Ich konnte mir nicht bloß grob die enthaltenen Stoffe erklären lassen, nein, ich konnte mir auch anzeigen lassen, in welchen der hauseigenen Produkte dieser oder jener Stoff enthalten ist - oder eben nicht! Sehr hilfreich für alle, die auf der Suche nach einem bestimmten Inhaltsstoff oder auch Lichtschutzfilter sind (wer will eine Creme mit Tinosorb S?) oder eben mich, die einen bestimmten Filter ausschließen wollte. Zu meinem Glück waren die meisten Sonnenschutzprodukte von Avène eh ohne Octocrylene formuliert: ich konnte mich also sofort nach passenden Texturen umsehen :)





Hinweise zum richtigen Umgang mit der Sonne



Als die auserwählten Cremes dann bei mir ankamen und ich sie aufgeregt aufriss wie ein Westpaket, was sahen da meine (diesmal nicht entzündeten ^.^) vor Überraschung geweiteten Augen? Eine komplette Bedienungsanleitung für Sonnencreme, so würde ich es mal nennen :)

Diese enthielt nicht bloß wünschenswerte Hinweise zum Umgang mit der Sonne und dem Verhalten beim Sonnenbaden, sondern auch - halleluja! - konkrete Mengenangaben! Wie oft frage ich mich, wieviel von dieser oder jener Creme ich tatsächlich brauche, um den auf der Packung ausgelobten Lichtschutzfaktor auch wirklich zu erreichen? Diese Frage stellt sich besonders, wenn die Darreichungsformen wechseln: eine dicke Creme ist keine dünne Lotion und erst recht kein Spray und was ist mit den Dingern in Stiftform? 

Nun, zumindest für seine eigenen Produkte hat Avène eben diese Hilfestellung beigelegt: auf der Rückseite sind alle verfügbaren Sonnenschutzprodukte abgebildet, so daß ich nur noch nachschauen muss, in welche Kategorie meines fällt - und dann auf die Tube bzw. den Pumpspender drücken :)


mit einem Pumspender ausgestattet


Besonders gefreut habe ich mich über die Angaben für Sprays (boah, muss man da oft auf den Sprühknopf drücken!) und Sonnencreme-Sticks (ich fahre seitdem immer mindestens 7x mit meinem Teilchen von Daylong über die Haut unter meinen Augen ^.^), aber auch die Angaben in PUMPSTÖSSEN für die beiden Produkte, die ich mir ausgesucht hatte, sind meiner Meinung nach viel idiotensicherer als die Fingerlängen-Regel. Da bleibt dann nämlich kein Spielraum mehr für Interpretation (zeig mir deinen Finger, dann zeig ich dir meinen...) 





Avène: Leichte Sonnenemulsion SPF 50+



☀☁

Textur: leichte Lotion
Geruch: typischer Sonnencremegeruch
Farbe: weiß
Weißel-Faktor: niedrig
UVA: mindestens 1/3 des LSF


Extra leichte Textur mit Matt-Effekt für fettige Haut. Sehr hoher Sonnenschutz. Besonders gut geeignet bei fettiger Haut. Der enthaltene Kürbiskernextrakt reguliert die Talgproduktion und verleiht glänzender Haut ein mattes Finish
UVP € 16,90 (50ml) / PZN 05874637

  • Bei medikamentös bedingter Fotosensibilisierung
  • Sonnenschutz für Rosacea-Patienten
  • Schutz vor Schwangerschaftspigmentierung
  • Mit Pro-Tocopherol (Vitamin E) für physiologischen Zellschutz
  • Glyceryllaurat wirkt talgregulierend
  • Besonders wasser- und schweißfest
  • Ohne Parabene
  • O/W-Emulsion
  • Ohne Silikone
  • Ohne Weißel-Effekt

Diese Creme habe ich nur testen wollen, weil auch ich im super-heißen Sommer schnell anfange zu schwitzen und dann, genau wie alle anderen Hauttypen, den Wunsch verspüre, mir keine allzu dicke Creme ins Gesicht schmieren zu müßen. Vielleicht würde die ja ausreichen, bei trockener Haut und +28°C??

Die Inhaltsstoffe offenbaren: Tinosorb M & S machen den Löwenanteil an Lichtschutzfiltern aus. Sonst entdecke ich als Laie nix potentiell Abschreckendes. Die Parfümierung ist meiner Meinung nach überflüssig, es gibt das Produkt aber auch noch einmal mit identischen INCI, nur unparfümiert. Wer jedoch den Eigengeruch von unbedufteten Sonnencremes auf den Tod nicht ausstehen kann, hätte hier eine Alternative. Der Geruch erinnert an klassische Sonnencreme, süßlich, aber nicht zu Nase-betäubend ;-)



INCI:
AVENE AQUA. C12-15 ALKYL BENZOATE. METHYLENE BIS-BENZOTRIAZOLYL TETRAMETHYLBUTYLPHENOL (NANO) (Tinsorb M). AQUA. CETEARYL ISONONANOATE. DIISOPROPYL ADIPATE. ISODECYL NEOPENTANOATE. BIS-ETHYLHEXYLOXYPHENOL METHOXYPHENYL TRIAZINE (Tinosorb S). DIETHYLHEXYL BUTAMIDO TRIAZONE (Uvasorb HEB). ALUMINUM STARCH OCTENYLSUCCINATE. BUTYL METHOXYDIBENZOYLMETHANE (Avobenzone). POTASSIUM CETYL PHOSPHATE. DECYL GLUCOSIDE. ACRYLATES/C10-30 ALKYL ACRYLATE CROSSPOLYMER. BENZOIC ACID. CAPRYLIC/CAPRIC TRIGLYCERIDE. CAPRYLYL GLYCOL. DISODIUM EDTA. PARFUM. GLYCERYL BEHENATE. GLYCERYL DIBEHENATE. MONOLAURIN (GLYCERYL LAURATE). HYDROGENATED PALM GLYCERIDES. HYDROGENATED PALM KERNEL GLYCERIDES. PROPYLENE GLYCOL. SILICA. SODIUM HYDROXIDE. TOCOPHERYL GLUCOSIDE. TRIBEHENIN. XANTHAN GUM




Im Vergleich: 
vs. 
Avène Leichte Sonnenémulsion SPF 50+ 


 Jeweils links aufgetragen: Bioderma; jeweils rechts: Avène


Ich konnte meinen Freund mal wieder als Versuchskaninchen verpflichtet :-D Er ist mit seinem Hauttyp (normale bis Mischhaut) ein viel besserer Kandidat für diesen Test als ich. 

Bitte nicht wundern: seine Wangen sehen hier nur so rot aus, weil er direkt vorher den Versuch gemacht hatte, sich mit dem letzten, auffindbaren Einweg-Rasierer die Barthaare abzukratzen.. tja, das hat nicht so gut geklappt, aber seine Mühe hat zumindest Spuren hinterlassen - leider nur in Form dieser gebeutelten Gesichtsfarbe ^.^  Die Cremes sind unschuldig an seinem Hautton!
 
vorher: ohne alles



 direkt nach dem Auftrag (streng nach Vorschrift, siehe oben)


Was wir sofort bemerkt haben:
  • die Bioderma-Variante ist dünnflüssiger und 
  • setzt sich weniger weiß ab (z.B. in den Brauen); das liegt an den enthaltenen Lichtschutzfiltern



 3 min später


Nach wenigen Minuten Einwirkzeit wird klar:
  • Biodermas Crème glänzt speckiger, obwohl sie dünnflüssiger ist
  • Avènes Sonnenemulsion hält ihr 'mattierendes' Produktversprechen; die Haut sieht genauso aus wie vorher, so, als wäre sie niemals eingecremt worden, wie HAUT eben!

Nach einer Radtour bei schweißtreibenden Temperaturen haben sich beide Sonnencremes jeweils auf den Partien weißelnd verabschiedet, auf denen mein Freund besonders geschwitzt hat: dort offenbaren sich nämlich auch chemische Lichtschutzfilter immer in flockig-weißen Krümeln. Mattiert hat nach wie vor die Avène Sonnenemulsion seine Haut besser; sie wurde aber fast schon zu trocken, so daß normale Haut, die nicht explizit fettig ist, von dieser Variante vielleicht sogar zu arg ausgedörrt wird.

Ich habe die émulsion im Hochsommer nämlich auch mal ausprobiert und muss sagen: ich hatte noch nie, bei keinem anderen Gesichtspflege-Produkt, solch ein hautähnliches 'Finish', obwohl ich dick eingecremt war. Ich mochte diesen Effekt sehr - wie mit sehr gutem Puder weichgezeichnet - nur leider ist die Textur auf lange Sicht nichts für mich. Sieht super aus, meine sehr trockene Haut spannt aber darunter :-/

Aktuell nutze ich sie jeden Tag für die...öhm, eher zu Unreinheiten neigende Haut an meinem Hals, da sie quasi einzieht wie nix und mir somit keine Schals und Pullis vollschmiert :-D

Isabell hat *hier* ihre Meinung zu dieser Emulsion (unparfümiert) niedergeschrieben!



KONSISTENZEN
v. li. n. re.: Biosolis Fluide extreme - Alba botanica mineral sunscreen - Avène Sonnencreme - Avène Sonnenemulsion - Bioderma Photoderm MAX Crème

Ich könnte es auch nennen: die Abstufungen des Gespenst-Effekts :-) 
Genauso, wie die Konsistenzen vom Schmierigkeits-Grad von links nach rechts abnehmen, so wird auch das Weißeln immer geringer. Im Klartext: Biosolis macht mich weiß wie 'ne Wand, Bioderma weißelt nur beim Schwitzen ganz leicht.





Avène: Sonnencreme SPF 50+ ohne Duftstoffe



☀☁

Textur: mitteldicke Lotion
Geruch: unauffällig
Farbe: weiß
Weißel-Faktor: niedrig-mittel, verliert sich aber nach dem Einreiben
UVA: mindestens 1/3 des LSF


Sonnenschutz für trockene, sensibilisierte Haut unter starker Sonneneinstrahlung

UVP € 16,90 (50ml)/ PZN 05874620

  • Bei medikamentös bedingter Fotosensibilisierung
  • Sonnenschutz für Rosacea-Patienten
  • Schutz vor Schwangerschaftspigmentierung
  • Mit Pro-Tocopherol (Vitamin E) für physiologischen Zellschutz
  • Besonders wasser- und schweißfest
  • Mit hautberuhigendem Avène-Thermalwasser
  • Ohne Parabene
  • Ohne Silikone
  • O/W-Emulsion

Dieses Produkt ist für genau meinen Hauttyp ausgeschrieben: die Inhaltsstoffe lesen sich aber sehr ähnlich zur Variante für fettige Haut, besonders, was die Lichtschutzfilter angeht. Hier wurde also anscheinend wirklich nur an der Konsistenz geschraubt, um unterschiedliche Hauttypen zufriedenstellen zu können.


INCI:
AVENE AQUA. C12-15 ALKYL BENZOATE. METHYLENE BIS-BENZOTRIAZOLYL TETRAMETHYLBUTYLPHENOL (NANO) (Tinsorb M). AQUA. DIISOPROPYL ADIPATE. PENTAERYTHRITYL TETRACAPRYLATE/TETRACAPRATE. DICAPRYLYL CARBONATE. BIS-ETHYLHEXYLOXYPHENOL METHOXYPHENYL TRIAZINE (Tinosorb S). DIETHYLHEXYL BUTAMIDO TRIAZONE (Uvasorb HEB). ALUMINUM STARCH OCTENYLSUCCINATE. BUTYLENE GLYCOL. BUTYL METHOXYDIBENZOYLMETHANE (Avobenzone). POTASSIUM CETYL PHOSPHATE. DECYL GLUCOSIDE. GLYCERYL STEARATE. PEG-100 STEARATE. ACRYLATES/C10-30 ALKYL ACRYLATE CROSSPOLYMER. BENZOIC ACID. CAPRYLIC/CAPRIC TRIGLYCERIDE. CAPRYLYL GLYCOL. DISODIUM EDTA. GLYCERYL BEHENATE. GLYCERYL DIBEHENATE. HYDROGENATED PALM GLYCERIDES. HYDROGENATED PALM KERNEL GLYCERIDES. PROPYLENE GLYCOL. SODIUM HYDROXIDE. TOCOPHEROL. TOCOPHERYL GLUCOSIDE. TRIBEHENIN. XANTHAN GUM. 




Im Live-Test:

Die Sonnencreme ist nur wenig dickflüssiger als die Emulsion, aber doch fester: sie verteilt sich etwas weniger flutschig-leicht als die Variante für fettige Haut. Für sehr trockene Haut ist sie jedoch als alleinige Pflege nicht ausreichend; dann spannt es etwas. Im Sommer bin ich an manchen Tagen nur mit einem öligen Serum drunter ausgekommen, aber das auch eher schlecht als recht. Jetzt, wo es wieder kälter wird, muss ich meine ganz normale Pflege auftragen (öliges Serum & Feuchtigkeitscreme), gut einziehen lassen und dann meine Fingerlänge voll an Sonnencreme.

Die Konsistenz ist nämlich nicht sehr schmierig und auch nicht übermäßig reichhaltig. Sie trocknet eher fest an und hinterlässt auch gern mal so minimal-weißliche Schüppchen auf der Haut, wo ich sie nicht gut genug verteilt habe. Das kommt vom Tinosorb M, das in großer Menge enthalten ist, denke ich, da dieses zum Teil ein physikalischer Lichtschutzfilter ist *klick*. Das weiße Rauschen in den Brauen und dem Haaransatz kann dann schonmal nerven -.-




Übermäßig glänzen tut sie aber keineswegs:
ich habe auf den obigen Fotos die Creme streng nach Vorschrift aufgetragen und siehe da - leichter Glanz, keine Speckschwarte. Nicht zu vergleichen mit dem weißen, öligen Antlitz, welches mir die Alba Botanica Sonnencreme verschafft (siehe Foto unten) ^.^


Willst ein speckiges Gesicht du sehen, mußt du zu den mineralischen Sonnencremes gehen...

Ich finde meine Hautfarbe mit dieser Creme um Längen normaler als mit meinen anderen, bevorzugten Kandidaten, die alle aus dem Lager der mineralischen Sonnencremes kommen. So jedoch könnte ich aus dem Haus gehen, ohne jemanden zu erschrecken oder Fragen zu provozieren wie "Probst du für's Puppentheater?"


mit Avène Sonnencrème

Mein Hautton mit dieser Sonnencreme entspricht etwa dem Ergebnis, was mir auch meine Tagescreme mit LSF von Paula's Choice liefert (mineralischer Filter). 

mit Paula's Choice Skin Recovery Daily Moisturizing lotion SPF 30

Ich vertrage die Creme deutlich besser als die Variante von Bioderma: kein Brennen, kein Kribbeln um die Augen und nicht mal ekliger Geschmack im Mund!

Das Einzige, was ich an ihr auszusetzen habe ist, daß sie nicht mit meiner liebsten Foundation kompatibel zu sein scheint (Paula's Choice All bases covered foundation). Diese setzt sich immer leicht auf meinem Gesicht ab, wenn ich genau diese Sonnencreme darunter aufgetragen habe. Die mineralischen Pigmente (11% Titandioxid), die in meiner Foundation enthalten sind, scheinen dann plötzlich sichtbar zu werden.. es ist nicht sehr schlimm, aber die Grundierung verbindet sich einfach ein bißchen weniger schön und gleichförmig mit der Haut, als ich es sonst gewohnt bin.

Ich habe hier das fehlende Silikon in der Sonnencreme im Verdacht. Sollen sich, laut der Legende, nicht genau silikonfreie und silikonhaltige Produkte nicht gut miteinander vertragen?? 

Mit dieser kleinen Unbill kann ich aber gut leben: schwieriger finde ich, daß sich die Creme auch nach einem langen Tag kaum von meiner Haut trennen möchte. Haltbar ist sie also schonmal! Wer sein Gesicht aber mit mehr als nur einem Mizellenwasser reinigt (Öl wäre am besten, um wasserfeste Produkte wieder loszuwerden), wird hier keine Probleme haben. Nur ich, die selten mehr als Bioderma H2O und ein Wattepad nutzt, jammert deswegen rum :-P





Avène: Kinder-Sonnenmilch SPF 50+



☀☁

Textur: leichte Lotion
Geruch: unauffällig
Farbe: weiß
Weißel-Faktor: niedrig
 UVA: mindestens 1/3 des LSF



Speziell für empfindliche Kinderhaut. Ohne Duftstoffe. 
UVP € 17,90 (100ml) / PZN 05874577



Soo, und wieso zeige ich jetzt noch eine Kindersonnenmilch??

Nun; die Insiderin aus der Kommentarspalte (Hallo! Danke nochmal!) hat mich darauf aufmerksam gemacht, daß Avène selbst ein Produkt im Sortiment hat, was den beiden Sonnencremes fürs Gesicht sehr ähnelt; ich habe mir also mal die Inhaltsstoffe angesehen - und überlasse euch die Einschätzung, inwieweit hier das Rad-.. äh, die Creme neu erfunden, oder nur neu verpackt wurde ^.^



INCI:
AVENE AQUA. C12-15 ALKYL BENZOATE. DICAPRYLIC CARBONATE. METHYLENE BIS-BENZOTRIAZOLYL TETRAMETHYLBUTYLPHENOL (NANO). AQUA. GLYCERIN. BIS-ETHYLHEXYLOXYPHENOL METHOXYPHENYL TRIAZINE. DIETHYLHEXYL BUTAMIDO TRIAZONE. DIISOPROPYL ADIPATE. BUTYL METHOXYDIBENZOYLMETHANE. CETEARYL ISONONANOATE. LAURYL GLUCOSIDE. POLYGLYCERYL-2 DIPOLYHYDROXYSTEARATE. DECYL GLUCOSIDE. BENZOIC ACID. CAPRYLIC/CAPRIC TRIGLYCERIDE. CAPRYLYL GLYCOL. CITRIC ACID. DISODIUM EDTA. GLYCERYL BEHENATE. GLYCERYL DIBEHENATE. HYDROGENATED PALM GLYCERIDES. HYDROGENATED PALM KERNEL GLYCERIDES. POLYACRYLATE-13. POLYISOBUTENE. POLYSORBATE 20. PROPYLENE GLYCOL. SORBITAN ISOSTEARATE. SODIUM HYDROXIDE. TOCOPHEROL. TOCOPHERYL GLUCOSIDE. TRIBEHENIN. XANTHAN GUM.


Die Konsistenz der Kindersonnenmilch ist ein Mittelding aus der Emulsion und der Creme fürs Gesicht, finde ich: sie läßt sich so dünnflüssig verteilen wie die Variante für fettige Haut, mattiert das Gesicht aber nicht, was sie für mich genauso gut nutzbar macht wie die Variante für trockene Haut. Ich finde die Textur sogar angenehmer als die der Sonnencreme fürs Gesicht, da sie eben
  • weniger fest ist
  • weniger weißelt (hinterläßt nicht diese minimal weißen Produktinseln)
  • und etwas reichhaltiger erscheint (ich glänze mit ihr etwas mehr = super für trockene Haut!)

Das Foundation-Problem habe ich mit ihr auch, aber da ich die Sonnenschutz-Produkte der Reihe so gut vertrage wie bisher kein anderes, vergleichbares Produkt (mit chemischem Filtermix), werde ich mir die Kindersonnenmilch in der normalen Größe nachkaufen.. denn, wer hat mal nachgerechnet?? Das wird einfach vieeeel billiger! :)

Pia hat sie auch als Mama & Inci-Checker abgesegnet :)





Zum Abschluss habe ich noch 2 Tipps parat:

  1. wer die Produkte erstmal probieren möchte, kann in eine Apotheke gehen, die Avène führt und sich dort gratis kleine Pröbchen abholen. Wer keine, solche Apotheke in der Nähe hat, kann einfach den Kundenservice anschreiben: ich habe von dort auch Probe-Packungen zugeschickt bekommen (nicht als Blogger, sondern als Endverbraucher.) Einfach mal fragen, ich fand den Kontakt sehr nett!
  2. Die Ladenpreise für die Cremes sind teilweise ganz schön happig, aber ein Preisvergleich online über google lohnt sich! Ich habe entdeckt, daß meine Lieblings-Online-Apotheke alle Sonnenschutzprodukte mit einem großzügigen Rabatt (bis zu 30%) anbietet und versandkostenfrei ab 10€ Bestellwert liefert.

***


Mein Fazit ist eindeutig: kein Brennen um die Augen, keine Haut, die spannt oder sonstwie unglücklich ist.. ich habe im Moment eine Antwort auf meine Frage nach einem chemischen Sonnenschutz mit sehr hohem LSF gefunden. Noch dazu machen die drei gezeigten Produkte auch im Sommer eine gute Figur, was für mich Schwimmbadnixe ein gaaaanz wichtiges Kriterium ist ;-)



Wer wie ich auch Probleme mit Bioderma-Cremes hatte, könnte also einfach mal so eine kleine Probe-Tube lang einen Versuch mit einer französischen Schwester wagen: bei trockener Haut reicht auch die Variante für Kinder, bei fettiger Haut wäre die Gesichts-Emulsion wohl vorzuziehen. Und dann schreibt mir bitte:


geht ihr nun auch fremd
à la francaise?



*Dieser Beitrag enthält 3 PR-Sample. Ich bedanke mich hiermit ganz herzlich bei Avène für die Produkte, die ich mir selbst und bedingslos aussuchen durfte!

P.S. Ich wurde weder von Avène noch von der Internetapotheke dafür bezahlt, hier nette Dinge über sie zu schreiben... schade eigentlich :-D Sie können aber gern etwas Geld oder Gutscheine für weitere Cremes & Co unter meiner Tür durchschieben... gaaaanz heimlich, versteht sich. Kommen sie nachts, dann schläft der Hund ^.^




Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...