Montag, 29. Februar 2016

Neu aufgelegt: funkelnde Lippen

The life... on my face



Und auf ein Neues.. gleich in doppelter Hinsicht:
Kittys und Dianas Blogparade "damals vs. heute" wird gleich zum zweiten Mal von mir beehrt.. ganz kurz vor Einsendeschluss *hechel* - nicht, daß ich meinen 'Beautiful winter: Goldige Lippen'-Look umsonst neu aufgelegt habe! 

Beautiful winter: Schimmernde Lippen 2.0


Es gibt also einen weiteren Rückblick auf 'heute vor knapp 3 Jahren' zu sehen.. denn diese betonten, schimmernden Lippen hatten mich in der Winter-Saison 2013 total im Bann - DAS musste ich unbedingt nochmal machen (und knipsen!).


Der Look war denkbar einfach und doch effektvoll:
  • Rouge in einem frischen Rosa
  • Highlighter-Puder für Wangen und Lider
  • Mascara in schwarz
  • Lipliner in altrosa 
  • langhaltendes Lipgloss/Lippen-Lack in pink
  • Glitzerpuder in hellgold zum Aufhübschen der Lippenfarbe

Ich habe mich an die gleiche Produktliste wie vor drei Wintern gehalten und muss sagen: lief gut! Besonders die Lidschatten-freie Zone im Augenbereich hat dafür gesorgt, daß das Ganze schnell geschminkt war.. aber der Fokus lag ja eh auf den schimmernden Lippen.. ;)


Und nun: Vorhang auf für 



 


Links, bezw. alles in warmem Tageslicht, habe ich vor fast genau 3 Jahren im März 2013 aufgenommen.. hach! Es gefällt mir nach wie vor gut! Besonders die besseren Foto-Bedingungen - aktuell ist es mir selten möglich, überhaupt was Scharfes zustande zu kriegen #lichtlosesLoch
Obwohl... mir fällt grad ein: ich bin für das Bild links auch durch die Räume gerannt auf der Suche nach dem besten Licht. Stimmt; ich sehe Küchen-Raufasertapete ^.^



damals...


 

..und heute




 Die Kombination aus
  • Lipliner in altrosa (Maybelline Color Sensational Lipliner in Sweet Pink 132),
  • Lipgloss in pink (L'oréal Shine Caresse  in  Romy 102) und
  • Glitzerpuder in hellgold (aus der essence LE "Crystalliced" in Frosted Champaign 01)
konnte ich 1:1 reaktivieren. Lipliner und Glitzerpuder werden eh nie schlecht, aber auch der Lippenlack war noch gut in Schuß - er ist zwar fast leer und somit schon deutlich zäher als zu seinen besten Tagen, aber.. ein Mordsteil, dieses langhaltende Lipgloss von L'Oréal! Schade, daß an diese Reihe nun so viel schlechter ranzukommen ist, weil sie bei uns ausgelistet wurde -.-
 
damals..
...und heute



damals...



..und heute

 

 
Ich finde, die älteren Bilder wirken mehr wie Dornröschen und die neueren eher wie Schneewittchen - mir hat das Goldige auf den ursprünglichen Fotos immer gut gefallen, aber die wahre Farbe des kühlen Lippen-Pinks kommt auf den aktuelleren Bildern besser raus. Ein fast schon frostig-frischer Look - na, macht sich doch perfekt im wieder-hereinbrechenden Winter,

meine eisig-funkelnden Lippen
2.0


 

Sonntag, 28. Februar 2016

Freitag, 26. Februar 2016

Seidig-weiches Rapunzelhaar in 5 Schritten: Teil 5

The life... in my hair


Weich fallendes, seidiges Haar... es gibt leider keine einfachen Lösungen dafür.

Und auch die weichspülenden Mittelchen, die ich heute zeigen werde, können niemandem zu einer flauschig-weichen Mähne verhelfen, der unter struppigem Haar leidet, das von Spliss herrührt.. glaubt es mir, ich habe das auch lange versucht. Leider hilft in dem Falle nicht Gliss Kur - sondern nur die Schere *klick*


Mein letzter Tipp ist für all diejenigen gedacht, die mit gesundem Haar gesegnet sind, was aber dazu neigt, allen guten Worten (und Pflegemaßnahmen) zum Trotz eher widerborstig als glatt und geschmeidig zu sein. Für die Islandponys unter uns kommt nun die allerletzte Maßnahme, wenn denn gar nichts anderes mehr helfen will.. gegen den Frizz, den Zaus und den allgemeinen STRUPPI-Alarm! *.+



***



Die ersten drei Tipps meiner Reihe für angehende Rapunzel bezogen sich auf den pfleglichen Umgang mit dem Haar allgemein:

Die letzten beiden Tipps sind perfekt für die ganz trockenen & struppigen Felle:


links: Hallo Struppi :) - rechts: 1x weichgespült ^.^


Und war die Frage letzte Woche noch: "Darf es etwas mehr Pflege sein?", so würde sie heute lauten: "Und als Abschluss etwas Weichspüler?"




Nachbehandlung: Weichspüler


Und zwar nach jeder Wäsche: zumindest handhabe ich das so. Denn keine Haarmaske, kein Conditioner und keine Ölkur kann mir das bieten, was die Produkte können, die ich NICHT wieder ausspüle. Nämlich den Frizz anlegen, so das Volumen reduzieren und..... weiche Haare produzieren. Also, so richtig WEICH & geschmeidig unter der Handfläche, wenn ich drüber streiche *o*




Meine erste Offenbarung in dem Bereich war ein Hitzeschutzspray von L'Oréal, aber es gibt auch noch andere Optionen zur Auswahl!


Sogenannte Öl-Cremes sollen die perfekte Mischung aus einer klassischen Frisiercreme *klick* und einem Haaröl darstellen: ich finde ja, diese ganz neue Elvital "Öl magique Öl-in-Crème" von L'Oréal unterscheidet sich nur wenig von den bereits erhältlichen Spitzenfluids, die sich so im Haarpflege-Regal tummeln, aber: es tut, was es soll! In die feuchten oder trockenen Haarspitzen einmassiert 'zieht' es besser 'ein' als ein silikoniges Haaröl und beschert dann weiches, deutlich weniger struppiges (Frizz) und somit optisch glatteres Haar, jedoch.. im Übermaße kann es die Haare stumpf aussehen und sich schmierig anfühlen lassen. Selbst wer keine dicke Ponymähne hat und nicht auf Haaröl und dessen Spiegelglanz steht, könnte es mit einem kleinen Klecks davon in den Spitzen mal versuchen :)

Klassische Leave-in Conditioner (Haarspülung zum Aufsprühen) gibt es eine Meeenge - ich habe neuerdings von John Frieda das Frizz Ease "Tägliche Wunderkur Sofort-Pflegespray" in Gebrauch, da es von seinen unverschämten 8€ auf knapp 4€ reduziert war :) 
Für ganz glattes Haar (ohne Glätteisen!) wende ich zuerst meine Kokosölkur an, spüle sie mit meiner aktuellen Haarmaske von L'Oréal aus und gebe danach in die feuchten Längen diese Sprühpflege und wenig Haaröl in die Spitzen. Lufttrocknen lassen und ganz zum Schluss noch 2 Minuten über Kopf mit einer Skelettbrüste glattföhnen.. et voilà, glattes Haar!  Die Frizz Ease "Tägliche Wunderkur" macht zwar genauso Rutschalarm auf glatten Badfliesen wie das Elnett Spray, läßt mein Haar aber weniger "fettig" aussehen; außerdem behalte ich mit dieser Sprühpflege auch etwas mehr Volumen als mit meinem bevorzugten Weichspüler von L'Oréal.

Denn diesen kann ich nur 'das Glätteisen aus der Tube' nennen: L'Oréal Elnett "230°C Hitze Styling-Spray Glatt 3 Tage" verwandelt mein naturgewelltes Haar in gaaanz weiche, glatte Seide! Allerdings muss ich mit diesem 'Bügel'-Effekt auch etwas aufpassen: in zu großer Menge aufgesprüht, kehrt sich der Glatt-Effekt am zweiten und dritten Tag (nach Gebrauch) in einen 'fettige Haare'-Effekt um. Deswegen sprühe ich es nicht höher als bis auf Ohrhöhe bzw. nur aufs Deckhaar, weniger in die Unterwolle ;-) Auf diese Art und Weise entfernt das Spray den Frizz sehr gut und reduziert auch das Volumen im Haar am stärksten von allen drei Produkten.


→ sorgt für weniger struppiges und fühlbar weicheres Haar (mit weniger Volumen)



Der Unterschied zwischen diesen Weichspülern und einem Haaröl besteht darin, daß Haaröl Frizz nicht wirklich bekämpfen kann und auch Volumen nicht reduziert, will heißen; wenn ich mir allein Haaröl auf den struppigen Bausch streiche, dann habe ich am Ende glänzenden Struppi - aber eben immer noch Frizz ^.^
Bei einer welligen Haarstruktur entsteht viel Volumen einfach dadurch, daß sich die gekringelten Härchen aneinander abstützen - dazwischen ist quasi nur Luft, aber das System an sich ist schwer kleinzukriegen :) Ich weiß, die meisten wünschen sich Volumen und ich bin die letzte, die sich über meine Ponymähne beschweren würde, aber manchmal, MANCHMAL wünsche auch ich mir eben seidenweiches, glattes Haar.. und das geht nur, wenn 
  1. die nachwachsenden (kurzen) und struppig abstehenden Haare effektiv glatt angelegt werden und
  2. dadurch viel Volumen in sich zusammenfällt.


Mein 5. Tipp für alle mit struppigem Volumen lautet deswegen: das Extra-Weichspüler-Programm einschalten, bitte

→ nützliches Hilfsmittel: spezielle Sprühpflege ohne Ausspülen, eventuell in Kombination mit Haaröl


 

Ein Beispiel für das, was ich 'Glatter. Seidiger.' nenne, ist gut auf dem obigen Foto zu sehen. SOO glattes Haar (sogar am Oberkopf) haben sonst nur meine feinhaarigen Freundinnen, aber niemals ICH - das sieht meine angeborenen Haarstruktur einfach nicht vor. Aber die Kombination aus allen, in den letzten Wochen aufgezählten Punkten hat bei mir zu einer deutlichen Veränderung meiner Mähne geführt - nach wie vor Pony, aber.. vielleicht schon Araber-Pony-Mix ^.^

Egal, wie struppig das Haarproblem aus sein mag: dank hingebungsvoller Pflegemaßnahmen und ein wenig Geduld dürfte sie bald bei jedem gestellt werden, die

Diagnose:
glatt & seidig




 

Donnerstag, 25. Februar 2016

Meine Beauty(-Blogger)-Vorsätze

 The life... in front of my eyes


In den letzten Jahren ist bei mir im Bereich Schönheitspflege (blogdeutsch: Beauty.. ja, groß geschrieben ^.^) viel passiert: dank des riesigen Informationsreservoirs, den andere Blogs bieten und eigener Recherchen für meine Artikel habe ich soooo viel gelernt, umgestellt und verbessert, was Hautpflege und Schminke angeht.. das Beautybloggen hat definitiv einiges für mich getan!
Bester Beweis dafür sind meine Vorsätze & Wunschlisten, die ich 2014 und 2015 jeweils am Anfang des Jahres hier öffentlich aufgestellt hatte, denn: heute könnte ich fast alle von den Herzenswünschen als 'erfüllt' abhaken :)



Deswegen habe ich mir für Dianas aktuelle Blogparade einen kleinen Zusatz ausgedacht: da ich bereits ein fortgeschrittenes Hautpflegeprogramm verfolge, brav meine Retroschminke benutze und immer wieder meine Schubladen aufräume, gibt es in den Bereichen weniger zu tun.. 
dafür sind mir aber ein paar gute Beauty-BLOGGER-Vorsätze fürs kommende Jahr eingefallen! Und - damit ich nicht gleich disqualifiziert werde - ich kann zwei der drei Punkte auch kosmetisch unterfüttern ;)








1. Mehr bei Blogparaden mitmachen


..und zwar bei Bloggern, die es meiner Meinung nach auch so richtig verdient haben!
Hmmm.. okay, das klingt jetzt irgendwie gemein, also.. ich meine damit nur, daß ich die Mühe, die in solchen Blogparaden steckt, auf jeden Fall sehe und würdigen will, indem ich mich zu einer fristgerechten Teilnahme hinreißen lasse! 
Die Ideen, die Diana sich z.B. immer wieder für ihre mannigfaltigen Mitmach-Formate aus den Fingern saugt, finde ich persönlich großartig! Ihre Blogparaden waren die ersten, bei denen ich mich je getraut habe, mitzumachen und auch drei Jahre später finde ich ihre kreativen Einfälle bei der Themenauswahl so gut, daß ich mich jedesmal in den Po beißen könnte, wenn ich es mal wieder wegen reiner Schluderitis nicht geschafft habe, mitzumachen.. denn solche Vorgaben bringen nicht nur für den Leser eine schöne Vielfalt rein, sondern sie sind auch so dankbar für den Schreiberling - Titel und grober Rahmen sind schon gegeben, und zack! ich muss die Lücken nur noch mit meinem Inhalt füllen :)

Mein Beitrag zu: This month motto #3 Valentinstag
Rosegold eyes & Glowy skin *klick*

Ich bevorzuge dabei eine bunt gemischte Themenauswahl: reine 'Lidschattenpaletten'-Blogparaden z.B. finde ich weniger spannend, da ist es mir lieber, wenn die Herausforderung in Sachen Schminke unter ein schönes Motto gestellt wird, mit dem sich auch Betrachter identifizieren können, die noch nicht komplett im Beauty-Blog-Universum versumpft sind.. ich meine: eine Blogparade zum Thema 'Valentinstag' sagt jedem was - Sleek-Palette xy vielleicht eher nicht ^.^



Außerdem verleiten die Themenvorgaben anderer Mädchen mich dazu, auch mal was ganz anders zu machen als sonst.. bei dem Valentinstag-Look hier zum Beispiel habe ich mir RICHTIG Mühe geben müßen, das Augen-Make-Up gemäß der Vorlage umzusetzen: lange an meiner Lidfalte rumschattieren und mir mit einem schwarzen Eyeliner einen abbrechen mache ich nämlich von mir aus nie! NIE-MALS!..
aber hübsch anzuschauen ist es schon! Und das Auge des Betrachters erfreut sich vielleicht auch daran :-D

→ Schminki-technisch mal was ausprobieren!




 
 2. Mehr kommentieren


denn ich ärgere mich ja selbst darüber, wenn andere es bei mir nicht tun -.-

Zuerst dachte, ich die Völkerwanderung von Kommentaren weg von meinem Blog hin zu meiner anderen sozialen Plattform (aka Instagram) wäre bloß ein Phänomen, was mich allein betrifft...aber als dann auch noch Diana darüber schrieb, wurde mir klar - das ist nicht nur ein persönlicher Eindruck der Kategorie #Verschwörungstheorie! Nein: denn wenn mir z.B. die Betreiberin eines sehr großen Blogs plötzlich total dankbar auf meinen Kommentar antwortet, wofür sie früher im Wust aus 150 Kommentaren unter jedem Artikel schlicht keine Zeit hatte, dann muss irgendwas anders sein! Und ich bin dieses Verbrechens genauso schuldig wie alle anderen... *wuhiii*

Seit ca. 1 Jahr schaue ich mir regelmäßig YouTube-Videos an; seltsamerweise kommentiere ich dort sehr oft, beantworte die gestellte Videofrage oder spreche ein Lob aus dafür, daß ich mich gut unterhalten fühlte. Wenn ich das NICHT tue, so gebe ich zumindest IMMER einen Daumen hoch, weil ich weiß, daß das für den Kanal (und vielleicht auch die Entlohnung?) der YouTuber wichtig ist. Und hey, ich habe konsumiert, ich 'bezahle' also auch dafür. Genauso handhabe ich das auf Instagram: ein ♥ ist immer drin und schnell angeklickt. 

Da das auf Blogs leider nicht so einfach geht, ich manchmal gleich drei Felder ausfüllen muss (und dann noch von unterwegs *arrgh*), mein Kommentar nicht angenommen oder nur ein bestimmter Browser akzeptiert wird, ertappe auch ich mich viel öfter dabei, dann den Schlendrian durchkommen zu lassen und einfach wieder abzuhauen. Tja.. böse, böse. Aber solange Blogger das Herzchen-Ding oder Daumen-hoch-System nicht anbietet, werde ich versuchen, mich zusammenzureißen und auf meinen bevorzugten Blogs öfter einen Kommentar dazulassen. Denn auch wenn die Mehrheit der nicht-bloggenden Leserschaft nunmal eine stumme und schreibfaule Masse ist, so muss das ja unter uns Schreiberlingen nicht auch noch gelten. 

→ Ich für meinen Teil möchte die Arbeit der anderen ab jetzt mehr honorieren - Blogger müßen zusammenhalten :)







3. Mir mehr Mühe geben 


Ich blogge natürlich hauptsächlich für mich: um mir schmeichelhafte Looks und Farbkombinationen zu merken, die ich mal wieder machen könnte, um mir ein hübsches Fotoalbum mit aparten Schminkbildern anzulegen oder meiner Lust am (Tagebuch-)Schreiben zu frönen... aber ab und zu kann ich ja auch mal den Entertainment-Faktor etwas erhöhen :) 

Dafür bietet es sich an, daß ich gerade erst meine Lacke sortiert habe - yeah! Und ich entdeckt habe: wenn der ganze Glitzerkram hübsch geordnet ist, habe ich gleich viel mehr Lust, mir einen fetten Funkelnagel (oder 10) quasi 'aufzukleben'.. 


Natürlich sind Cremelacke Ton in Ton auch was Feines, aber vielleicht setzt bei dem 110. dieser Sorte dann beim Betrachter doch eine Art Ermüdungserscheinung ein - und auch wenn nicht jeder Lust hat, solche auffälligen Designs nachzumachen, so erfreuen sich die meisten doch an etwas Abwechslung! Und ich bin gewillt, die zu bieten: denn 'das Auge liest mit'.

→ mehr 'Kunst' auf dem Nagel kreieren



***



Ich habe keine Ahnung, inwieweit die gefassten Vorsätze mich jetzt anspornen oder eher abtörnen werden, denn jeglicher Zwang führt bei mir meist zum kompletten Einschlafen jeder Motivation; dafür sprechen wir uns am besten nächstes Jahr wieder ^.^
Und was sind eure Vorsätze, egal ob nun Blogger oder nicht..?

Fürs Jahr
20.16





Dienstag, 23. Februar 2016

Valentinstag? → Das 1. Frühlings-Makeup!

The life... on my face


Ja, Valentinstag ist vorbei. Das habe ich auch schon mitbekommen.. aber: 
das, was ich heute zeige, ist doch eigentlich nichts anderes als ein Frühlings-Makeup.. perfekt zwischen all den frostigen Looks der letzten Zeit :) Und ein Ausblick auf wärmere Tage tut im Moment ja eh not: in einem zugig-feuchten 'H-inter' (Herbstwetter im Winter) gefangen, halte ich nach jedem Lichtblick Ausschau.. und ich schwöre: heute hat die Sonne geschienen. Zumindest bei uns. Zumindest kurz :-D



Deswegen mache ich mit einem Valentine’s Makeup inspiriert von der wundervollen Karima bei der Blogparade: This Month Motto #3 Valentinstag mit: "Rosegold Eyes & Glowy Skin" helfen auf jeden Fall beim Durchhalten bis zum Frühjahr!

Wer sich mehr für die Innenansichten der Liebe interessiert, klicke *hier* - für alle anderen gibt es nun die schönen Äußerlichkeiten des Ganzen.. :)

 



 

Ich habe mir bei der Umsetzung der Vorlage diesmal dolle Mühe gegeben.. also, das mache ich natürlich iiiiiiimmer *hüstel* aber oft setzt bei mir die Motivation ein bißchen aus und geht woanders hin spielen, wenn ich die Originalfarben nicht nachbauen kann, ich etwas als zu 'schwierig' empfinde oder als zu bunt. Doch diesmal habe ich mich mit meinem ersten, etwas farbschwachen Versuch nicht zufriedengegeben und habe ein weiteres Mal so lange auf meinen Augenlidern rumgepinselt, bis die Lidfalte in etwa so abgedunkelt war wie bei Karima und der schwarze Lidstrich genauso schön lang und geschwungen. 
Nur das Rosegold auf der Lidmitte, das hat mir von Anfang an keine Probleme gemacht.. denn ich hab' da so ein uraltes Pigment von Bourjois am Start :-D Nur seinetwegen war in mir überhaupt die Idee aufgekeimt, ein solch anspruchsvolles Make-Up nachschminken zu wollen.





How to




  1. mit einem sehr hellen Sandton die Lidfalte und auch den Bereich oberhalb von ihr großzügig schattieren (p2: shades of nude eye shadow palette 04 smokey nude)
  2. die Lidfalte mit einem mittleren Braun-Rosa stärker akzentuieren (Urban Decay: Naked 3 #Limit)
  3. und mit einem sehr rötlichen, dunklen Braun weiter abdunkeln, besonders im äußeren Augenwinkel (Catrice: Chocolate Nudes eyeshadow palette +  Urban Decay: Naked 3 #Nooner)
  4. aufs bewegliche Lid ein stark schimmerndes, goldiges Rosa über einer klebrigen Base auftupfen (Maybelline: Color tattoo 65 Pink Gold + Bourjois: Multi Shimmer eye loose powder 03 Regard rose or)
  5. den Bereich um den inneren Augenwinkel mit einem silbrigen, stark schimmernden Weiß aufhellen (Zoeva: en taupe eyeshadow palette #Spun pearl)
  6. den Bereich unter der Braue mit einem satinierten, weißlichen Rosa aufhellen (Urban Decay: Naked 3 #Strange)
  7. einen schwarzen, lang nach außen gezogenen Lidstrich am Oberlid ziehen (Maybelline: Master precise liquid eyeliner)

 

Und dann noch die Wimpern mit Volumen-Mascara tuschen (Max Factor: False lash effect mascara): ich habe mir die künstlichen Wimpern gespart, genau wie die Farbe am Unterlid - zu meiner mandelig-runden Augenform *.+ passt das einfach besser. 
Die Lidschatten an sich können bestimmt leicht ersetzt werden: auch ich habe keines der Originalprodukte daheim und bin nach einigen Anpassungen gut hingekommen (merke: Rotbraun in der Lidfalte steht mir besser als Gelb-Braun!). Nur so ein krass-schimmerndes Rosa, ja... das sollte man parat haben :) Für den extra Frühlings-Hauch und dieses Leuchten, was warmes Rosegold grünen und blauen Augen abringt.





Leuchtende Augen und leuchtende Haut: für mich heißt das schlicht - nicht pudern. Nirgendwo. Meine leichteste Übung :)
Dank meines Hauttyps kommen mattierende Teintprodukte für mich eh nicht in Frage, also mache ich in dem Bereich alles wie immer (feuchtigkeitsspendende Foundation, lichtreflektierender Concealer und schleimiges Cremerouge): denn mal ganz ehrlich: der Creme-Highlighter von essence macht jetzt auch keinen großen Unterschied auf den Wangen. Oder.. oder?

Für die Lippen habe ich mehrere Sachen zusammengemixt und übereinander geschichtet, um ein warmes, nicht zu starkes Rosa zu kreieren. Nicht aufregend, aber hübsch :)

Teint:

Lippen:



Dazu hätten jetzt auch noch super die Gelee-Herzen gepasst, aber nein:
am Valentinstag selbst bin ich weder mit rosa Lack noch diesem Look (zu kompliziert ^-^) ausgegangen, sondern mit Glitzernägeln wie die schillernden Schuppen eines Fischschwanzes, meinem 'geht immer-mach mich hübsch-rosa Makeup' und diesen nigelnagelneuen Lippenstiften....



aber das ist ein anderer Fotoroman
in Rosa







Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...