Dienstag, 31. März 2015

Eine Schicht Taubengrau

The life... on my nails


Der Name ist ja mal sowas von bescheuert - und die verquaste Erklärung dazu von essie noch viel mehr: ich hätte ja vorgeschlagen, ihn schlicht und einfach 'Taubengrau' zu nennen.. 
denn sieht er in der Flasche und in der Drogerie (vermaledeites Kunstlicht!) noch zart-lila aus, so ist davon in echt nichts mehr übrig. Kein Fitzchelchen Lavendel, kein bißchen Mauve, nur noch Grau bleibt übrig.. in manchem Licht dachte ich fast: Betongrau. Plump wie ein Stein. Oh yeah... :-/

essie pedal pushers petal pushers


essie pedal pushers

Doch wie das so ist mit den guten essies - manchmal, vorzugsweise bei Sturm und Regen und unter fliehenden Wolken, sieht er im Zwielicht fast blau aus, wie ein sattes, mittleres Grau-Blau.. der perfekte April-Lack, würde ich sagen :)

Außerdem deckt er bereits in EINER (!) Schicht so tadellos, wie hier zu sehen. Die Konsistenz ist deswegen etwas dicker, aber der breite Pinsel macht ja auch das Lackieren mit den allerblödesten Texturen komfortabel. Und: die Fotos hier müßten heißen - eine Schicht Taubengrau, zwei Tage später. So kann Lack also nach 48h aussehen, wenn er "Pedal pushers" heißt und knapp 8€ kostet!

essie pedal pushers

Mir gefällt diese Nuance also irgendwie doch, dabei wollte ich sie beim ersten Anflug von.. 'ihh, das ist ja Betongrau!' gleich wieder verscherbeln. Ich finde, die Nägel meiner rechten Hand (Zeige, Mittel- und Ringfinger) sehen mit ihr so apart aus, elegant und.. ich weiß nicht?!

Ich sage mir deswegen nun immer wieder: im windigen April trage ich

eine Schicht Tauben-Blau





Samstag, 28. März 2015

Schminken für (totale) Anfänger: das dreiteilige Augen-Make-up

Schminktipps


Schon so einiges haben wir beim 'Schminken für (totale) Anfänger' zusammen gelernt:  Puder-und Mascara-Auftrag, Lidschatten-Arten und die besten Farben, alles zu Eyeliner, Bronzer und gefakt-falschen Nägeln..:-D aber das große Thema AUGEN-MAKE-UP ist noch nicht vollständig, wenn diese Technik hier fehlt!


Ich habe mich schon sehr auf 'Lidfalten-Betonung', 'Aufhellen des beweglichen Lids' und und und.. gefreut: die Profis unter uns wissen nun, worum es geht.
Nach den ersten Beiträgen, die alle auf diesen Moment hingearbeitet haben, wird es nun also ernst :-D


Ein ganz einfaches Augen-Make-up mit genau einem Lidschatten (*klick*habe ich gleich zu Beginn der Reihe gezeigt:

http://thelifeinfrontofmyeyes.blogspot.de/2014/05/schminken-fur-totale-anfanger-der-1.html


Ein etwas komplexeres Augen-Make-up mit Abstufungen in einer Farbe, die von unten nach oben aufgetragen wird (*klick*) kriegen nun auch alle locker hin.

http://thelifeinfrontofmyeyes.blogspot.de/2014/07/schminken-fur-totale-anfanger-das.html



Das Konturieren der natürlichen Augenformen, also das Schaffen von Licht und Schatten-Effekten, fehlt aber noch...

Ich habe dazu zwei schöne, ausführliche Videos von Wayne Goss gefunden: beim ersten geht es ganz langsam los. Er trägt dort nur eine Farbe auf das bewegliche Lid auf und einen Highlighter (zum Aufhellen) unter der Braue und im inneren Augenwinkel. Einfach, aber effektvoll und prima zum Üben!



Prädikat: einfach


Gossmakeupartist: Simple Eyeshadow tutorial *klick*




Die gezeigten Grundtechniken:
  • das gesamte Lid grundieren
  • eine Farbe nur bis zur Lidfalte auftragen
  • Bereich unter dem Augenbrauenbogen aufhellen
  • den inneren Augenwinkel aufhellen
  • Wimpern tuschen

Diese Punkte finde ich sinnvoll; wer das nachmacht, bekommt ein sehr schönes Augen-Make-up zustande ohne viel Aufwand. Alles weitere wie Tightlining, das Anmalen der oberen und unteren Wasserlinie sowie ein Kajalstrich sind erstmal optional.


***


Wer sich mit diesen Techniken vertraut fühlt und mehr Farben integrieren möchte, ist beim zweiten Video richtig:

Prädikat: fortgeschritten


STEP BY STEP EYESHADOW TUTORIAL - FOR ALL EYE SHAPES!*klick*




Benötigt:
  • 2 Farben: 1 helle, 1 mittlere (optional: 1 dunklere)
  • 2 Pinsel: 1 flacher (Applikator geht auch), 1 fluffig-breiter
  • 1 Kajal: passend zum Lidschatten
  • 1 Wimperntusche



So geht's:
  1. helle Farbe auf das ganze bewegliche Lid (d.h. alles, was davon sichtbar ist!), im inneren Augenwinkel + unter der Augenbraue (d.h. alles über dem Knochen, der sich deutlich vorwölbt) auftragen
  2. mittlere Farbe direkt ÜBER der Lidfalte auftragen (die Lidfalte ist alles, was sich am meisten nach innen wölbt; also theoretisch der Bereich, wo man aufgetragenen Lidschatten bei geöffnetem Auge nicht sehen dürfte) bis zum Knochen unter der Braue
  3. (optional: dunklere Farbe auf den äußeren Bereich des beweglichen, sichtbaren Lids auftragen)
  4. Kajalstrich zum Verdichten des oberen Wimpernkranzes ziehen
  5. Mascara auf die oberen Wimpern auftragen

Schminken für Anfänger: dreiteiliges Augen-Make-up

Für bebilderte Angaben zur Schmink-Anatomie, bitte *hier* klicken! (Lidfalte, bewegliches Lid, etc.)


Nach dem Auftrag werden alle Farben ineinander verwischt, d.h. verblendet. Wer nochmal wissen möchte, welche Grenzen man dabei nicht übermalen sollte, bitte *hier* klicken. So kommt es, daß die Farben sich miteinander vermischen und die harte Aufteilung von hell-dunkel verloren geht: glücklicherweise :-D Denn der Streifenhörnchen-Look auf dem Auge ist bei Make-up weniger schmeichelhaft..

Der Auftrag ÜBER der Lidfalte ist erstmal einfacher, als genau die Lidfalte treffen zu sollen.. außerdem liftet diese Technik das Auge optisch: Wayne erklärt im Video auch, wie Schlupflider genau so 'angehoben' werden können. 

Der Kajalstrich wird nach dem Verblenden der Farben gezogen: dabei sollte die Mine lieber seitlich auf die Haut gelegt werden, als wie ein Stift angesetzt. Der Kajal sollte vorm Schminken immer frisch angespitzt werden, damit eine feine Linie gelingt. Wer einen Stift mit eher weicher Mine wählt, hat es leichter beim Auftragen und kann ihn danach ganz zart verwischen, das verhindert harte Kanten und kaschiert Unregelmäßigkeiten. Bitte am Anfang das Schwänzchen einfach weglassen: die Linie nach außen etwas dicker als innen zu ziehen, reicht erstmal völlig aus :)
Mehr zu Kajalstiften und dem perfekten Lidstrich gibt es *hier*

Ich habe meine Wimpern nur oben mit Mascara betont: bei von Natur aus dunklen Härchen reicht das aus und verhindert, daß ich am Ende schwarze Krümel unter'm Auge habe *.* Alles zu Wimperntusche findet sich *hier*


Schminken für Anfänger: Augen-Make-up


Weil der Bereich über der Lidfalte abgedunkelt wird, wirkt der aufgehellte Bereich auf dem beweglichen Lid umso heller; er sticht optisch hervor. Das ist, was mit dieser Technik erreicht werden soll.

Die Wimpern hingegen sehen nach 'mehr' aus, wenn sie am Ansatz dunkler sind als von der Natur gegeben: das erreicht man am leichtesten, wenn eben die Haut am Wimpernkranz dunkler getönt wird, sei es nun durch Kajal oder Lidschatten.. das ist auf jeden Fall besser, als viel Tusche auf die Ansätze der feinen Härchen zu klatschen (= eine matschige Angelegenheit)! :-D



Und ja, bei mir fehlt der dunkelste Ton im Außenwinkel des beweglichen Lids, wie im Video gezeigt. Ich habe tatsächlich einen aufgetragen, ihn aber danach anscheinend bis zur Unkenntlichkeit verblendet ^.^ Damit die Übergänge ganz weich werden, hatte ich einen Ton gewählt, der meinem mittleren Lidschatten wohl zu nahe kam; auf Fotos war vom ganzen Zauber dann nix mehr zu sehen. Das ist aber auch nicht schlimm: 
allein die Lidfalte zu betonen und optisch die Wimpern zu verdichten sind schon zwei Schritte, die einen näher in Richtung 'schön konturiertes Augen-Make-up' bringen; und so bleibt mir noch Raum für einen weiteren Beitrag, dann zum Thema 

Augen-Make-up für Fortgeschrittene,
vierteilig










Freitag, 27. März 2015

Kein Spliss, nur Frizz

The life... in my hair


Ich wusste nicht mal, daß ich sowas habe: Frizz; auf gut deutsch: Hallo Struppi!
Nur über einen seltsamen Umweg habe ich von diesem, meinem Haar-'Problem' erfahren.. nämlich, als es plötzlich nicht mehr da war.  Diese Offenbarung MUSS geteilt werden!

Es ging ganz harmlos los.. das Hitzeschutzspray von L'Oréal
 

Elnett "230°C Hitze Styling-Spray Glatt 3 Tage"



habe ich mir nur aus einem Grund gekauft: es sollte meine Mähne vor der Föhnluft schützen, wenn ich sie doch mal warm anpusten musste. Ob es tatsächlich hilft, meine Haare vorm Tod durch Rösten zu bewahren, kann ich natürlich ohne Friseur-Ausbildung und Mikroskop nicht beantworten; WAS ich allerdings sagen kann ist, daß dieses Spray sie ganz weich macht, bis in die trockenen Spitzen!

Der Clou ist aber: irgendwie stimmt, was drauf steht.. O.o  Ich hatte mir genau dieses Produkt für meine haarige Wunschliste damals ja nur deswegen ausgesucht, weil es nicht wie fast alle anderen dieser Art Alkohol ganz oben auf der Zutatenliste hatte.. und das GLATT 3 Tage habe ich nur nebenbei registriert. 
Aber in Kombination mit einem Haaröl passiert doch genau das: Glatt. Nach 3 Tagen.. na gut, nicht ganz *kicher*. Nach 2.
 

Wella SP Luxeoil = die Parfümbombe



Meine Haarstruktur (leichte Naturwelle)


sieht von sich aus etwas Bewegung im Deckhaar vor.. diese wild abstehenden und rumfliegenden Enden sind keine kaputten, abgebrochenen Spitzen oder Spliss, sondern die oberste Lage von Haaren, die mal Locken werden wollten, doch von einer Übermacht an schwerer Mähne gnadenlos 'glatt' (bzw. zu lockeren Wellen) gezogen werden. Nur die nachwachsenden, kürzeren und somit leichteren Härchen zeugen noch von ihren Vorfahren (ich habe die Naturwelle gleich von zwei Seiten vererbt bekommen) ^.^


Auf Fotos kommt das am besten an den Seiten des Oberkopfs zu Geltung.. hach, wie schön das aussieht: wie leicht in die Steckdose gefasst :-D
Genau so verhält sich die oberste Lage meiner Haare IMMER, wenn ich sie (frisch) geföhnt habe: es kräuselt sich, eher drahtig als fluffig (siehe: Ponymähnen-Haarstruktur). Weich&seidig ist deswegen seit je her der Spruch, mit dem Werbefachleute mich ganz allgemein ködern können!


Dieses Struppige irgendwie anlegen zu wollen, ist vergebliche Liebesmüh: Haaröl drauf macht es nur glänzend & struppig ^.^, bei Haarspray lacht der Bausch nur und lässt von seinem aufgeplusterten Volumen trotzdem nicht ab und mir bliebe als einzige Lösung nur: knallhart alles nach hinten durch Gel glattziehen und mit 10-20 Haarnadeln fest tackern.. naja, aalglatter Pferdeschwanz ist nicht immer meine Wunschfrisur, schon gar nicht, wenn ich die ganze Mähne gerade erst mühevoll gewaschen habe.. XD
ich meide deswegen so oft es geht den Föhn und lasse meine Haare an der Luft trocknen, dann bauscht es sich deutlich weniger auf (das einzige Produkt, was ich also NIE kaufen würde, wäre was für Volumen am Oberkopf.. oder eine Toupierbürste) :-)



Die Lösung



  • 1. Waschen. Ins feuchte Haar Hitzeschutz sprühen. Föhnen.
Direkt nach dem Föhnen sind meine Haare einfach leicht aufgeruschelt, daran kann auch das Spray nur ein wenig was ändern. Ich habe keine Geduld (und nicht genug Muskelschmalz in den Armen), die gesamte Matte über eine große Rundbürste zu föhnen, also puste ich mir nur den Ansatz trocken, ziehe sie dann mit einer normalen Skelettbürste über Kopf etwas glatt und puste mir dann meist noch etwas unkoordiniert lauwarme Luft in die Längen, fertig. Nicht gerade die glättendste Technik! Um sie also etwas zu besänftigen, kommt das Luxeoil ins Spiel:

  • 2. Mit Haaröl die Spitzen behandeln.
Damit meine ich: alles, was irgendwie trocken aussieht oder sich so anfühlt. Ordentlich raufklatschen und einmassieren.

  • 3. Am nächsten Tag oder auch am Abend vorm Schlafengehen und Nachtzopf-Flechten gebe ich mir dann nochmal Haaröl in die ganzen Längen..  das wiederhole ich nach Bedarf in den nächsten Tagen immer wieder.
Und an einem dieser 'nächsten' Tage fiel mir auf, wie weich meine Wellen aussahen, wie ordentlich und diszipliniert und seidig.. meine Haare gefallen mir immer, aber sie sehen normalerweise nicht nach flüssigem Honig aus, sondern eher nach Wildpferd. Daran ändert auch mein Haaröl eigentlich nichts.. bis zu dem Tag, an dem ich es mit dem Hitzeschutz von Elnett kombinierte!





Zumindest in den Längen bekomme ich dann eine Ahnung davon, wie Cindy Crawfords weiche Hollywoodwellen sich angefühlt haben müßen... und ich habe gleich zwei Erkenntnisse gewonnen: 
  • das, was ich immer als 'nachwachsendes Lockenhaar' bezeichnet habe, gilt gemeinhin als 'Frizz'
  • ich brauche die Kombination aus gleich zwei Weichspülern, um eben diese abstehenden Mini-Härchen glattzulegen

Damit funktioniert das aber wirklich gut! Meine Haare sind nicht verklebt oder schmierig-schleimig, wie mit manch anderem Mittel (ich sag nur: rosa Schaumzuckerwatte *klick*) sondern nach wie vor schön weich und sehr gut kämmbar; außerdem ist diese Technik nicht zeitaufwendig. Haaröl benutze ich sowieso, und etwas Hitzeschutz ins Haar zu sprühen vorm Föhnen geht auch schnell.. übrigens funktioniert der Weichmacher-Effekt auch OHNE Föhnhitze; das Elnett Spray funktioniert bei mir quasi wie eine Leave-in Haarkur. 

Wer Haaröl satt in den Längen verträgt, ohne fettige oder beschwerte Strähnen zu bekommen, würde mit dieser Methode bestimmt auch zurechtkommen.. für die ganz trockenen Fälle von krisseligem Frizz ^.^

Und wie nennt ihr euren Struppi?







Donnerstag, 26. März 2015

a must have by anny

The life... on my nails


Mein erster Nagellack von anny*: der heißt tatsächlich "must have". Und oh jaaaa, der ist wirklich ein Must-Have: von außen ein leicht unscheinbares Taupe, offenbart sich beim genaueren Hinsehen ein toller, lila Schimmer :-D
Genau deswegen habe ich ihn mir damals bei douglas aus dem ganzen, großen Regal ausgesucht, als meine Freundin und ich anny entdeckten: er war einfach zu besonders!


anny 530 must have

anny 530 must have

anny 530 must have


Ich trage ihn gern in der kalten Jahreszeit, weil er durch seinen lila Schimmer nicht ganz so dunkel-dunkel ist. Auf dem unteren Bild kann man diesen wenigstens in der Flasche etwas erahnen.. (nicht auf den hubbeligen Daumennagel achten: der wurde mit Teebeutel notdürftig geflickt ^.^).


Und die Zeit kann ihm nicht viel anhaben, außer etwas Abnutzungserscheinungen an den Nagelspitzen. So sieht das nach einigen Tagen aus; dafür liebe ich die Lacke von anny: teuer, aber gut haltbar und schöne Farben und Effekte :-D



P.S. Mir ist grad aufgefallen, daß das mein zweiter Lack von anny ist.. mein erster ist eine Minigröße in Prinzessinnen-Türkis namens "Cinderella"; aber da es draußen grad eh nicht mehr vorfrühlingshaft, sondern eher wieder herbstlich ist, kann ich auch diese dunkle Schönheit hier an seiner statt rausholen :) 

Mein Must-have
bei grauem Schmuddelwetter





Dienstag, 24. März 2015

Zuviel des RosenHOLZ, p2!

The life... on my face



..des Dramas zweiter Teil!

Habe ich gestern schon ausführlich über das sehr lose Puderwerk der neuen p2 Lidschatten in rosarot geschimpft, muss ich dem heute noch Gejammer über die Farbtöne hinzufügen: 
die Variante "020 bright nude" ist mir nämlich ZU rosarot, um nicht zu sagen, in dem Rosenholz ist mir zu viel Holz (Braun) drin und zu viel Rose (Rot) irgendwie auch.. hach!



Es ist ein Kreuz mit den bleichen Blondinen! Nix kann man ihnen recht machen *hehe*

Aber von Anfang an: ich habe gleich beim ersten Schminkversuch bemerkt, daß mir selbst der hellste, matte Ton (rosa) nicht hell genug ist und insgesamt alle Farben sehr warm, sprich RosenHOLZig sind. Wer auf der Suche nach Rosa-Braun ist, liegt hier goldrichtig.. zu mir passt ja aber eher Altrosé mit deutlichem Grau-Einschlag! Und auch ein wirklich heller Ton könnte gern in so einer Zusammenstellung für mich dabei sein..
ich zeige mal, was ich mit den 4 Nuancen von p2 so hingekriegt habe:




   Shades of nude: ganz matt  



Ich habe versucht, daß Augenlid bereits im Vorfeld mit einer Lidschattengrundierung aufzuhellen, damit ich nicht komplett kränklich aussehe.. dunkel-rosa ganz allein auf dem beweglichen Lid läßt mich eher nach Horrorfilm als nach jungem Frühlingsmorgen aussehen, deswegen tat das echt not!

Lid nackig und eingecremt
mit Lidschattengrundierung (essence: duo eye pencil 'Bloom me up' LE)
mattes Rosa auf dem ganzen beweglichen Lid
mattes Rosenholz in der Lidfalte
heller Schimmerton unter der Braue (Catrice: Quattro F'Rosen Joghurt)
+ Wimperntusche

So in der Kombination fand ich es ganz okay. Enttäuschend war die geringe Farbkraft beider Töne; weder gab das dunkle noch das helle Rosenholz so richtig Pigment an mein Augenlid ab, noch waren die Nuancen für sich gesehen irgendwie..besonders. Toll. Auffällig im positiven Sinne. 
Ich denke, mir steht mal wieder der Unterton nicht so perfekt zu Gesichte, deswegen spürt ihr hier einen leichten Hauch von Voreingenommenheit..*hihi*








       Shades of nude: matt & schimmernd  



Ich wollte aber auch noch alle Töne auf einmal einsetzen, denn vielleicht würden die schimmernden Nuancen ja was rausreißen:

Lid nackig, nur eingecremt
mit Lidschattengrundierung (essence: duo eye pencil 'Bloom me up' LE)

schimmerndes Rosa auf dem ganzen beweglichen Lid
schimmerndes Braun auf dem äußeren beweglichen Lid
mattes Rosenholz in der Lidfalte und am unteren Wimpernkranz
mit mattem Rosa Kanten verblendet
+ Wimperntusche

Leider kann man auch auf diesen Fotos sehr schön sehen, wie schwer sich das schimmernde Dunkelbraun tat, auf dem Lid gegen das helle, schimmernde Rosa anzukommen.. es war nicht wirklich gut zu erkennen!! 

Insgesamt wurde mir das Augen-Makeup zu rötlich, es erinnerte mich stark an meine ersten Versuche mit dem Catrice Quattro "F'Rosen Joghurt", die eher an Bindehautentzündung gemahnten als an alles andere.. und ich muss mir wieder mal selbst die Ohren langziehen und ins Gedächtnis rufen: Rotbraun ist der Feind! Rotbraun ist der Feind...!

***


Ich denke, diese Palette wird in die Verbannung zu meinem Freund geschickt *klick* und ich sollte ab jetzt nur noch Töne kaufen, auf denen steht 'ausgewaschene Rose' oder 'staubige Rose' oder '100% nicht-rosiges Rosenholz'..  denn das steht mir einfach besser als 

die braun-rosa Rose
von p2






Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...